Nachruf

Westfalia Herne: Langjähriger Gönner Stieneke verstorben

Jürgen Stieneke – hier bei der Saisoneröffnung im Juli 2018.

Jürgen Stieneke – hier bei der Saisoneröffnung im Juli 2018.

Foto: Sabrina Didschuneit / FUNKE Foto Services / WAZ

Herne.  Jürgen Stieneke ist tot. Der langjährige Funktionär und Gönner des SC Westfalia Herne ist am Dienstag verstorben.

Trauer um Jürgen Stieneke: der langjährige Funktionär und Gönner des SC Westfalia Herne ist am Dienstagnachmittag im Alter von 73 Jahren verstorben, wie am Mittwoch bekannt wurde.

Die Nachricht machte vor allem via Facebook schnell die Runde.

Viele, vor allem aus dem heimischen Fußball, die Jürgen Stieneke aus seiner Zeit als Vorsitzender und Ehrenvorsitzender des Traditionsvereins kannten, bekundeten ihre Anteilnahme.

Den Verein auch in schwierigen Zeiten unterstützt

Fast drei Jahrzehnte lang war Stieneke als Gönner, Vorsitzender, zweiter Vorsitzender und Ehrenvorsitzender aktiv, unterstützte den Verein gerade auch in den schwierigen Phasen, bis Anfang 2019.

Im Frühjahr des vergangenen Jahres trennten sich die Wege des Vereins unter dem damaligen Vorsitzenden Uwe Heinecke und Stieneke – nicht im Guten.

Engagement vor allem auch in der Jugendarbeit

In all den Jahren zuvor hatte Jürgen Stienekes Engagement vor allem auch der Jugendarbeit gegolten.

Viele Jahre hatte Stieneke den Lebensmittel-Großhandel „Der Milchbauer“ geleitet. Im Jahr 2016 zog er sich nach zwei Herzinfarkten aus gesundheitlichen Gründen zurück, drei Jahre vor dem 100. Jahrestag der Gründung des Unternehmens.

Sein Name war aber immer eng mit dem SC Westfalia Herne verbunden. „Er ist Westfalia“ – den Satz hörte man die Jahre über häufiger über Jürgen Stieneke.

Mehr Bilder und Artikel aus dem Herner und Wanne-Eickeler Sport gibt es hier