Schach

Erste Frau als Gesamtsiegerin

Carmen Voicu-Jagodzinsky vom Schachverein Hemer.

Carmen Voicu-Jagodzinsky vom Schachverein Hemer.

Foto: Michael Topp

Magdeburg/Hemer.   Voicu-Jagodzinsky holt deutschen Amateurtitel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim so genannten „Schachgipfel“ in Magdeburg kamen in der vergangenen Woche über 500 Schachspieler und gut 200 Funktionäre zusammen. Die Aktiven ermittelten ihre deutschen Meister in verschiedenen Kategorien, zudem standen die Wahlen zum Präsidium des Deutschen Schachbundes auf dem Programm.

Auch zahlreiche Akteure des Schachvereins Hemer reisten nach Sachsen-Anhalt. Den größten Erfolg feierte Carmen Voicu-Jagodzinsky. Die Hemeraner Spitzenspielerin setzte sich mit vier Punkten aus fünf Runden in der A-Gruppe der Deutschen Amateurmeisterschaften durch. Bereits im letzten Jahr war sie bestplatzierte Frau und damit Amateurmeisterin, in diesem Jahr gewann sie das gesamte Turnier und konnte als erste Frau in der fast 20-jährigen Turniergeschichte den Preis als Deutscher Amateurmeister entgegennehmen.

Obwohl die ehemalige rumänische Nationalspielerin aufgrund ihrer Trainertätigkeit in den letzten Jahren ihre Turnieraktivitäten deutlich reduziert hat, stellte sie mit diesem Ergebnis ihre Ausnahmestellung in Hemer unter Beweis.

In der C-Gruppe belegte Lisa-Marie Möller, die nächste Saison für die Frauenmannschaft des SV Hemer in der 2. Bundesliga starten wird, Platz vier. In der E-Gruppe erreichte Linda Becker Platz 16, Artur Mai wurde 22. Hemers Vorsitzender Andreas Jagodzinsky wurde auf dem Kongress des DSB mit großer Mehrheit im Amt als Leistungssportreferent bestätigt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben