Kreis Olpe. Handball-Bezirksligist empfängt Nachbarn Plettenberg/Werdohl. TV Olpe vor schwerer Hürde in Volmetal.

Zum zweiten Mal in Folge tritt Landesliga-Absteiger SG Attendorn/Ennest (Samstag 17.30 Uhr) vor heimischem Anhang gegen den Nachbarn HSV Plettenberg/Werdohl an.

Die Schützlinge des Attendorner Trainer Christof Heimes hatten einen ordentlichen Start in die Saison zu verzeichnen. Sicherlich gab es am vergangenen Wochenende gegen den Titelanwärter VTV Freier Grund die erste Heimniederlage.

Eine Woche später taucht mit dem HSV Plettenberg/Werdohl ein Team in Ennest auf, das alles andere als gut in die Liga gestartet ist. Die Mannschaft aus dem Viertäler-Ort hatte einen großen personellen Aderlass zu verzeichnen. So sind Michel Lengelsen oder Pierre van der Hurk wichtige Akteure verloren. Eine unangenehme Mannschaft, denn in der Vergangenheit hatten die Hansestädter immer Probleme ob in Attendorn/Werdohl oder Plettenberg. „Ich denke, dass wir am Samstag im Derby mit viel Elan gewinnen werden“ , gibt sich der Attendorner Trainer Christof Heimes optimistisch.

Am Samstag (17.30 Uhr) muss Landesligist TV Olpe beim Tabellendritten TuS Volmetal II. „Nichts Neues, was unsere personelle Lage verändern könnte, zumal wir mit dem TuS Volmetal II eine der besten Mannschaften zu bespielen haben“, erklärte der Olper Trainer Frieder Krause.