Bezirksliga 5

Attraktiver könnte der Altenhofer Jahresabschluss kaum sein

Trainer Oliver Mack und  Torsten Hauke

Trainer Oliver Mack und Torsten Hauke

Foto: Meinolf Wagner

Altenhof.   Der Jahresabschluss zweier Wendscher Fußball-Bezirksligisten hat es nochmals richtig in sich.

Der FC Altenhof empfängt am Donnerstag (19.30 Uhr) den SV Ottfingen zum Derby. Für den FCA ist es die Endstation eines denkwürdigen Jahres mit dem Landesliga-Abstieg als markantesten (Tief-)Punkt und der Ungewissheit, wie es mit einem sehr jungen und neu formierten Kader in der Bezirksliga weiter gehen würde.

Bis jetzt zufrieden

Diese Frage zumindest ist aktuell positiv beantwortet. Mit 22 Punkten steht die Mannschaft von Oliver Mack auf Platz 7 gut da. Das hätte der Trainer doch bestimmt vor der Saison unterschrieben, oder? „Auf jeden Fall. Wir sind eigentlich zufrieden bis jetzt,“ antwortete Oliver Mack, „klar kann man sagen: Wir hätten mehr holen können, wir hätten hier und da aber auch mehr kriegen können.“

Letzteres trifft auf jeden Fall auf das 2:2 am letzten Samstag beim SC LWL zu. „Die haben früh das 1:0 gemacht, da habe ich gedacht, oh weh. In ersten Halbzeit ging es hin und her, mit einem Chancenplus von 6:3 für die. In der zweiten Halbzeit haben sie dann wirklich Dinger katastrophal liegen lassen,“ schilderte Mack nochmals seine Eindrücke aus Neu-Listernohl.

Ob der FC Altenhof angesichts einer guten Hinrunde einen Abschluss der Kategorie „versöhnlich“ braucht, ist fraglich. Aber sollten sie den Tabellenzweiten SV Ottfingen schlagen, wäre es ein solcher auf jeden Fall. Oliver Mack: „Vom Papier würde sicher jeder sagen: Keine Chance. Aber ich sage ganz ehrlich: Wir spielen zu Hause, Ottfingen ist auswärts nicht so gut (Platz 13 der Auswärtstabelle, d.Red.).“ Um kämpferisch hinzuzufügen: „Wer weiß, wenn sie Donnerstag nach Hause fahren, sind sie Montag vielleicht kein Spitzenreiter mehr. Und dass unter 200 Zuschauer kommen, dürfte normalerweise nicht passieren. Ich denke, dass die Ottfinger viele mitbringen.“

Was das Personelle angeht, hat Oliver Mack ein „ungutes Gefühl“ bei den noch angeschlagenen Jan Wycisk und Christian Faust. „Die beiden haben zwar mit trainiert, aber es kommt auf die Situation an. Dann lass ich lieber einen jungen Spieler spielen, von dem ich weiß, er ist gesund und fit.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben