Umfrage

Aus für den Nachschuss? Michael Berghaus: Finde die Idee gut

Eine Szene, die es  so vielleicht bald nicht mehr geben wird. Robin Entrup verwandelt am 23. April 2017 kurz vor Schluss gegen Borussia Dröschede einen Elfmeter im Nachschuss zur 1:0-Führung. Ein wichtiges Tor zum späteren Westfalenliga-Aufstieg.

Eine Szene, die es  so vielleicht bald nicht mehr geben wird. Robin Entrup verwandelt am 23. April 2017 kurz vor Schluss gegen Borussia Dröschede einen Elfmeter im Nachschuss zur 1:0-Führung. Ein wichtiges Tor zum späteren Westfalenliga-Aufstieg.

Foto: Michael Meckel

Kreis Olpe.   Dem Fußball steht womöglich eine große Regeländerung bevor. Der Nachschuss bei einem verschossenen Elfmeter soll abgeschafft werden.

Am 22. November entscheidet sich, ob die acht Mitglieder der FIFA-Regelkommission (IFAB), bestehend aus vier FIFA-Mitgliedern und vier Briten, im März 2019 über diese Regeländerung abstimmen werden. Für eine Änderung wären dann sechs Stimmen nötig.

Wir hörten uns im Kreis Olpe um, auf welche Resonanz eine mögliche Regelanderung stößt.

Marco Cremer (Vorsitzender Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss): Damit würden wir ein Problem los werden, nämlich darauf zu achten, ob ein Spieler zu früh in den Strafraum läuft. Das würde es uns Schiedsrichtern natürlich leichter machen.

Christian Bölker (Ex-Torwart SpVg Olpe, jetzt 1. FC Kaan-Marienborn): Ich bin gegen eine Abschaffung des Nachschusses. Für den Torwart ist es doch ein zusätzlicher Reiz, den Ball beim Elfmeter so abzuwehren, dass die Situation vorbei und geklärt ist. Wenn er dies nicht schafft und der Gegner noch an den Ball kommt, dann kann er sich eben nochmal auszeichnen. Nein, die Möglichkeit eines Nachschusses gehört zum Elfmeter und erhöht den Reiz und die Spannung für alle Beteiligten ja nochmal.

Christopher Hennes (1. Elfmeterschütze SG Finnentrop/Bamenohl): Sicherlich macht diese Änderungen es den Schiedsrichtern einfacher, denn so muss nicht mehr auf ein zu frühes Reinlaufen geachtet werden, was immer schwer zu beurteilen ist. Ich persönlich halte von den vielen Änderungen aber nichts, denn der Fußball ist gut wie er ist.

Kevin Schulte (Torwart FC Lennestadt): Aus Sicht eines Torhüters bin ich natürlich gegen einen Nachschuss. Der Torhüter ist ohnehin schon im Nachteil, denn aus elf Metern kannst du einen Ball oftmals kaum kontrolliert zur Seite abwehren. Daher bin ich gegen einen Nachschuss und würde eine Änderung begrüßen.

Dirk Hennecke (Trainer FSV Gerlingen): Wieder eine „tolle“ Idee der FIFA. Zu frühes Reinlaufen wird im Amateurbereich so gut wie nie abgepfiffen, daher hätte diese Regeländerung also kaum Auswirkungen auf uns. Mit der Abschaffung des Nachschusses gäbe es eine Möglichkeit weniger, ein Tor zu erzielen. Und das obwohl wir alle Tore sehen wollen.

Steffen Hatzfeld (RW Hünsborn): Man kann die Regeln des Fußballs auch unnötig verändern. Für mich ist dieser Vorschlag definitiv sinnlos.

Sebastian Stevens (Torwart FC Altenhof): Ich als Torwart finde das mal endlich eine gute Neuerung. Wer aus elf Metern nicht in der Lage ist, frei den Ball im Tor unterzubringen, der hat den Nachschuss auch nicht verdient.

Guido Dömer (Torwarttrainer SpVg Olpe). Aus meiner Sicht als Torwarttrainer halte ich die Abschaffung für okay. So wird der Fehlschütze nicht nochmals bevorteilt, indem er den beim Nachschuss geschlagenen Torwart überwinden kann. Die gute Torwart-Leistung wird so belohnt, die des schlechten Schützen nicht.

Joachim Schlüter (FLVW-Kreisvorsitzender): Manches will man auch sicherlich nur deshalb ändern, weil irgendetwas mal geändert werden muss. Vielleicht sollte man mal etwas in der Besetzung der Regel-Kommission ändern.

Robin Entrup (SG Finnentrop/Bamenohl): Ich bin kein Freund davon, den Nachschuss abzuschaffen, weil ich es einfach nicht anders kenne, seitdem ich Fußball spiele. Der Nachschuss gehört dazu. Schließlich hat er mir damals Glück gebracht gegen Dröschede, als ich erst verschossen habe (lacht).

Michael Berghaus (Vorsitzender SV Heggen und Ex-Torwart): Ich finde die Idee gut. Das wäre auch für den Keeper eine tolle Sache. Wenn er den Ball schon gehalten hat, dann sollte es auch so gerecht sein, dass es dabei bleibt. Ich bin ja selbst lange im Tor gewesen. Mir sind diese Situationen auch oft passiert, dass ich den Elfmeter gehalten habe und dann der Nachschuss drin war. Das ist schon ärgerlich.

Stefan Büdenbender (Sportlicher Leiter FSV Gerlingen): Die FIFA sollte sich lieber Gedanken dazu machen, dass aufgrund von Kommerzialisierung in den einzelnen nationalen Ligen der Amateursport nicht leidet.

Henning Vogt (Ex-Torwart RW Lennestadt, SV Ottfingen, jetzt Torwarttrainer SG Finnentrop/Bamenohl): Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass der Fußball von den Regeln her nicht verändert werden sollte. Aus Sicht des Torhüters ist das aber sicher eine positive Änderung. Gehalten bleibt gehalten!

Philipp Bredebach (Ex-Elfmeterschütze der SpVg Olpe, jetzt FSV Gerlingen): Die Regel sollte nicht abgeschafft werden. Es gibt sicherlich genügend andere Themen, über die sich die FIFA Gedanken machen sollte.

Stephan Vennteicher (Sportlicher Leiter RW Lennestadt): Ich weiß nicht, was man noch alles ändern will und finde das auch nicht gut. Wenn man aber jeden Elfmeter rein schießt, ergibt sich das Problem nicht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben