Kreisliga A

Befreiungsschlag des TuS Lenhausen

Dünschedes Angreifer Marius Bayer (hinten), setzt sich in dieser Szene gegen seinen Gegenspieler durch und erzielt die 2:0-Führung beim SV Türk Attendorn.

Dünschedes Angreifer Marius Bayer (hinten), setzt sich in dieser Szene gegen seinen Gegenspieler durch und erzielt die 2:0-Führung beim SV Türk Attendorn.

Foto: martin droste / Martin Droste

Kreis Olpe.  Im Pokal verlor Aufsteiger SF Dünschede vor wenigen Wochen noch 0:8 bei Türk Attendorn. In der Meisterschaft gab es am Sonntag einen 3:2-Sieg.

Ein emotionales Staderby mit fünf Toren lieferten sich der SV Türk Attendorn und die Sportfreunde Dünschede in der Fußball-Kreisliga A.

SV Heggen – SV Dahl-Friedrichsthal 5:1 (3:0). Einen souveränen und verdienten Sieg fuhren die Schützlinge von Alex Böhl am heimischen Daspel ein. In der Anfangsphase kontrollierten die Heggener das Spielgeschehen und belohnten sich sehr schnell mit der 2:0 Führung durch Tony Sunday und Böhl. In der anschließenden Schwächephase seitens der Heimelf kamen die Dahler vermehrt, nutzten aber ihre Chancen nicht. Erneut Böhl bewies sein Näschen mit dem 3:0 vor der Pause. Heggen’s Pressesprecher Höhmann: „In der zweiten Hälfte haben wir das dann souverän runter gespielt.” So bauten Tziabazidis und erneut Sunday die Führung auf 5:0 aus, bevor Dahl kurz vor Schluss durch Peter Rademacher nach einer Ecke der Ehrentreffer gelang.

FSV Helden – FC Kirchhundem 1:4 (0:2). Weiter im Aufwind befindet sich der FC Kirchhundem. Bei Schlusslicht Helden gelang der Sasse-Elf ein verdienter 1:4 Auswärtssieg. Der agile Marvin Rameil und Sturmtank Stefan Ivo besorgten die 0:2-Pausenführung. Ein Eigentor der Heldener kurz nach der Halbzeit ließ dann zusehends die Sieghoffnungen der Rotthoff Truppe schwinden. Lukas Wiffel verkürzte zwar noch einmal, aber Goncalves entschied mit seinem 1:4 die Partie. Gäste-Trainer Friedhelm Sasse berichtete nach dem 90-Minüter: „Alles in allem war das ein verdienter Sieg von uns.”

SG Kirchveischede/Bonzel – RW Lennestadt/Grevenbrück 0:2 (0:1). Im prestigeträchtigen Veischede-Derby zog die SG Ki./Bo. Mit 0:2 den Kürzeren. Stefan Allebrodt 2. Vorsitzender DJK Bonzel analysierte: „Das war eine verdiente Niederlage gegen ein cleveres Gäste-Team. Glückwunsch an RWL.”. Nach einem langen Ball hatte Torjäger Selimanjin die Gäste in Führung gebracht, bevor Omar Radoncic mit seinem 0:2 in der 51. Minute den Endstand besiegeln sollte. Thomas Grebe, Sportlicher Leiter von Kirchveischede/Bonzel, ergänzte: „RWL agierte über 90 Minuten konzentrierter und zielstrebiger.”

SSV Elspe – SC LWL 05 II 2:2 (2:1). Im Elsper Wiesengrund trennten sich die Kontrahenten mit 2:2. Lukas Rameil hatte die Gäste in Führung geschossen, bevor Tim Hester ausglich. Kurz vor der Pause drehte Alexander Wulf die Partie. Gegen einen Elsper Sieg hatte aber Pascal Extremera Mayo was und glich zwanzig Minuten vor Ultimo noch für das Busenius Team aus.

SV Türk Attendorn – Sportfreunde Dünschede 2:3 (1:2). In einem rassigen Derby mit jeweils einer gelb-roten und roten Karte auf beiden Seiten ging es emotional zur Sache. Die Dünscheder brachten das Kunststück fertig in doppelter Unterzahl auf 1:3 zu erhöhen, bevor sich Türk ebenfalls dezimierte. Gäste-Vorstandsmitglied König resümierte: „Wir sind ruhig geblieben und haben damit Türk den Zahn gezogen. Das war eine grundsolide und kämpferische Leistung von uns, so dass der Sieg nicht unverdient ist.” Der Spielfilm: 0:1 Kevin Hutsch, 0:2 Marius Bayer; Rot Dünschede (40.), 1:2 Gökalp Uysal (55); Gelb-Rot Dünschede (56.)1:3 Kutsch, Gelb-Rot und dann rot Türk, 2:3 Uysal (93.).

TuS Lenhausen – FC Möllmicke 4:1 (3:0). Dem TuS Lenhausen ist der ersehnte erste Dreier gelungen. Maßgeblichen Anteil daran hatte die starke Leistung in Halbzeit Eins. Mit einer beruhigenden 3:0-Führung steuerte man bereits da klar auf Sieg. Kevin Kunicki per Doppelpack und Richert hatten die Fans der Wohlfahrt Truppe jubeln lassen. Nachdem Sercan Aslan in Hälfte Zwei auf 1:3 stellte, besorgte Wirbelwind Sebastian Cacciato mit einem Sahnehäubchen aus 65 Metern ins freie Tor für den 4:1-Endstand. TuS-Sprecher Schulte analysierte: „Gute Leistung von uns, aber Möllmicke hat bis zum Ende gebissen.”

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben