Handball

Bruch im Attendorn/Ennester Spiel

Der Olper Tom Fuhrmann zeigt sich in guter Form und erzielt im Heimspiel 8/3-Tore gegen den Landesliga-Aufsteiger TV Letmathe.

Der Olper Tom Fuhrmann zeigt sich in guter Form und erzielt im Heimspiel 8/3-Tore gegen den Landesliga-Aufsteiger TV Letmathe.

Foto: Meinolf Wagner

Kreis Olpe.   Eine nicht eingeplante Niederlage kassierte Bezirksliga-Aufsteiger SG Attendorn/Ennest beim Landesliga-Absteiger VfS Warstein.

Einen Rückschlag in Sachen Klassenerhalt musste der TV Olpe II durch die Heimniederlage gegen den TuS Linscheid/Heedfeld hinnehmen und belegt nunmehr einen direkten Abstiegsplatz, denn zur gleichen Zeit siegte der Vorletzte TuS Hilchenbach gegen den TuS Fellinghausen.

TV Olpe

„Das war der schmutzigste Sieg der Saison“, bilanzierte der Olper Trainer Jo Braun den doppelten Punktgewinn seiner Landesliga-Mannschaft, „das Team ist auf der letzten Rille ins Ziel gekommen“.

Die Personallage auf Seiten der Olper war alles andere als rosig, trotzdem gelang ihnen ein 32:26-Erfolg über den TV Letmathe. In der Anfangsphase spielten die Kreisstädter einen überagenden Handball und lagen verdient mit 11:4 deutlich vorne.

Durch die eigene Spielfreude wurde die TVO-Sieben leichtsinnig und auch im Angriff lief es nicht mehr richtig rund. Die Kreisstädter lagen durch Tom Fuhrmann nach 24 Minuten klar mit 12:7 in Führung und ließen dann aber die Zügel schleifen, so dass Letmathe noch auf 15:13 verkürzte.

Bis zur Pause konnten die stark abstiegsgefährdeten Gäste noch mithalten und ließen sich nicht abschütteln. Der Olper Daniel Strack war vorher in der zweiten Mannschaft im Einsatz und musste auch im folgenden Spiel in der „Ersten“ noch richtig ackern.

Mit zu nehmender Spieldauer ließ beim TV Letmathe die Kraft bei nur einem Wechselspieler nach und es wurde immer enger. So kam Johannes Krause noch als stabilisierender Faktor in der Schlussphase zum Einsatz. Alex Dröge (53.) sorgte für die vermeintliche Vorentscheidung zum 26:22. Endgültig machte Ramdoul Hassine in der 59. Minute per Siebenmeter zum 32:26 -Endstand den Deckel drauf.

SG Attendorn/Ennest

Die Lage ist unverändert, eine Niederlage beim Landesligaabsteiger VfS Warstein hatte Aufsteiger SG Attendorn/Ennest nicht eingeplant. Die Hansestädter zogen mit 19:22 (12:12) den Kürzeren. Spielmacher und Torjäger Lars Müller fehlte an allen Ecken und Kanten. „Wir hatten uns das alles ganz anders vorgestellt“, bilanzierte Lars Müller, Pressesprecher der Gäste aus der Hansestadt. Bei der SGA-Sieben lief es von Beginn an eigentlich recht gut und sie legte einen Start nach Maß hin, Marcel Benninghaus hatte die Milos-Truppe in der 16. Minute sogar mit 8:3 in Führung geworfen. Nun gab es einen Bruch der Attendorner und es passte nichts mehr, und das gegen den VfS Warstein, der ebenfalls nur eine mäßige Partie bot. Zu allem Übel kassierte der Attendorner Spielmacher Marko Damjanic in der Schlussphase noch eine Zeitstrafe und damit waren alle Messen gelesen. Er war mit sechs Toren der beste Werfer der SG Attendorn/Ennest.

TV Olpe II

Die zweite Mannschaft des TV Olpe II hat sich gegen den Spitzenreiter TuS Linscheid-Heedfeld ehrenvoll mit einer 21:29 (12:13) Heimniederlage aus der Affäre gezogen. Erst zum Schluss wurde es deutlich. „Wir haben alles vesucht und im ersten Durchgang hat meine Mannschaft überzeugt“, bilanziert der Olper Trainer Steffen Schmidt, „im zweiten Durchgang ging dann vieles daneben und die spielerische Klasse des TuS Lindscheid-Heedfeld hat sich durchgesetzt“.

In der ersten Halbzeit waren die Kreisstädter noch gut im Geschäft, konnten sich aber im Abschluss nicht entscheidend durchsetzen. Der Olper Torhüter David Mesewinkel hielt in dieser Phase seine Mannschaft im Spiel.

Die Entscheidung für die Gäste fiel zwischen der 34. und 43. Minute als sie auf 15:20 davon zogen. Der Linscheider Rückmann mit Sascha Pennewitz (10), Kilian Hegemann (6) sowie Roberto Krpacic (4) war entscheidend. Durch den 27:24 Sieg des Tabellenvorletzten TuS Hilchenbach gegen TuS Fellinghausen im Nordsiegerland-Derby rutschen die Reservisten des TV Olpe auf einen Abstiegsplatz.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben