Westfalenliga

Brünninghausen ist für FC Lennestadt eine Unbekannte

Samuel Eickelmann (links nach seinem Tor zum 2:0 gegen Sodingen) fehlt in Brünninghausen aus privaten Gründen.

Samuel Eickelmann (links nach seinem Tor zum 2:0 gegen Sodingen) fehlt in Brünninghausen aus privaten Gründen.

Foto: Michael Meckel

Dortmund.  Der Auftrag von Jürgen Winkel, Trainer des FC Lennestadt, wurde erfüllt.

„Lasst uns einen Haken unter das 0:8 in Wanne-Eickel machen und nach vorne schauen“, gab der Trainer des Fußball-Westfalenligisten FC Lennestadt seinen Spielern vor dem Spiel gegen Sodingen mit auf den Weg.

Und das gelang. Nach dem 3:2-Sieg gegen den Aufsteiger verteidigte der FCL den zweiten Platz und hat schon vier Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten SV Hohenlimburg. Trotzdem bleibt Jürgen Winkel auf dem Teppich: „Mit zwei Niederlagen kann es schnell runter gehen. Wir ziehen unser System konsequent durch. Bis auf Wanne-Eickel haben wir taktisch sehr gut gespielt, auch gegen Sodingen. Vor allem auch nach der Roten Karte für Nils Hochstein, als wir über eine halbe Stunde in Unterzahl spielen musste. Da musste wir taktisch auf 4-4-1 umstellen. Das hat sehr gut geklappt.“

Sonderlob für Christian Schmidt

Ein Sonderlob von Winkel gab es für Stürmer Christian Schmidt, der gegen Sodingen sein erstes Saisontor erzielte. Winkel: „Christian rennt sich 4-5-1-System die Hacken wund. Er muss viel Drecksarbeit machen. Deswegen fehlt ihm manchmal etwas die Konzentration im Abschluss. Ich freue mich sehr, dass es gegen Sodingen mit seinem ersten Saisontor geklappt hat und er sich damit für seine Leistung belohnen konnte.“

Am Sonntag möchte der FC Lennestadt seine Position ausbauen. Es geht zum FC Brünninghausen. Tabellarisch so etwas das „Kontrastprogramm“ zum FC Lennestadt. Denn der Oberliga-Absteiger steht nach fünf Spielen mit nur sechs Punkten und schon drei Niederlagen nur auf dem zwölften Platz. „Brünninghausen ist für mich eine echte Unbekannte. Ich hatte sie als Oberliga-Absteiger auch unter die fünf besten Mannschaften erwartet. Ich wäre erstmal mit einem Punkt zufrieden“, lacht Jürgen Winkel.

In Brünninghausen kann Winkel wieder auf Spielmacher Moritz Thöne zurückgreifen, der gegen Sodingen wegen Grippe fehlte. Fehlen werden dagegen Samuel Eickelmann (private Gründe) und Nils Hochstein (Rotsperre). „Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter Christian Schmidt. Er hatte leichte Rückenprobleme. Ich bin aber optimistisch, dass es bis Sonntag klappt“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben