Fußball

BW Oedingen hat keinen Vorsitzenden mehr

Roland Rademacher (links) ehrt Winfried Schmitte, Gabi Gies und Klaus Scholz (von links)

Foto: privat

Roland Rademacher (links) ehrt Winfried Schmitte, Gabi Gies und Klaus Scholz (von links) Foto: privat

Oedingen.  Auf der Jahreshauptversammlung des Sportvereins BW Oedingen standen zukunftsweisende Entscheidungen für den Verein auf der Tagesordnung.

Der 1. Vorsitzende, Roland Rademacher, konnte 42 Mitglieder zur Versammlung begrüßen. Nach den Jahresberichten der einzelnen Abteilungen folgte der Bericht des Kassierers, der den Verein als finanziell gut aufgestellt auswies.

Roland Rademacher freute sich, langjährige Vereinsmitglieder ehren zu können. So erhielten unter anderem Gabi Gies die silberne Vereinsnadel für 25 Jahre Mitgliedschaft, Klaus Scholz die goldene Vereinsnadel für 30 jährige Mitgliedschaft und Winfried Schmitte nahm ein BWO-Präsent und Glückwünsche zum 50-jährigen Jubiläum entgegen.

Zwei weitere Posten bleiben vakant

Mit Spannung erwartet wurden die Neuwahlen. Hier stellte sich Roland Rademacher nicht erneut zur Wahl zum 1. Vorsitzenden. Da aus der Versammlung kein Kandidat gefunden werden konnte, bleibt diese Position vakant. Auch die bereits vakanten Posten des 1. Geschäftsführers und des 2. Kassierers konnten nicht neu besetzt werden.

Da eine solche Entwicklung abzusehen war, hatte der Vorstand bereits im Vorfeld eine Vereinsberatung mit Unterstützung von Franz Dies vom FLVW initiiert und stellte das weitere Vorgehen einer solchen Vereinsberatung den Mitgliedern vor.

Auf Antrag der Versammlung erklärte sich der aktuelle Vorstand um Roland Rademacher bereit, den Verein in bisheriger Form weiterzuführen, bis diese Vereinsberatung abgeschlossen ist und eine außerordentliche Generalversammlung über Satzungsänderungen und Neubesetzungen des Vorstand abgestimmt hat.

Nachdem die Termine für das Jahr 2018 besprochen wurden und die Mitglieder die Gelegenheit zur Wortmeldungen nutzten, schloss Roland Rademacher die Versammlung nach knapp zwei Stunden.

Erster Workshop

Der erste Workshop im Rahmen dieser Vereinsberatung fand bereits an gleicher Stelle statt. Rund 35 Mitglieder arbeiteten in Kleingruppen verschiedenen Aufgaben aus, wo sie den Verein aktuell sehen und welche Vorstellungen und Ansprüche sie an den Verein in der Zukunft haben.

Auf Grundlage dieser Einschätzungen werden nun in den nächsten Wochen weitere Treffen in verschiedenen Zusammensetzungen stattfinden, um den Verein zukunftsfähig zu gestalten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik