Jugendfußball

C-Junioren runden den erfolgreichen Sonntag der SG L.O.K. ab

Der jüngere Jahrgang der JSG LOK mit Trainer Dirk Rasche (hinten links) hat bei den C-Junioren die Hallen-Kreismeisterschaft gewonnen.

Der jüngere Jahrgang der JSG LOK mit Trainer Dirk Rasche (hinten links) hat bei den C-Junioren die Hallen-Kreismeisterschaft gewonnen.

Foto: martin droste

Finnentrop.  Die JSG L.O.K. ist der große Gewinner der Hallen-Kreismeisterschaften in der Finnentroper Dreifach-Sporthalle.

Nach dem Turniersieg bei den D-Junioren (wir berichteten) holte sich die Jugend-Spielgemeinschaft Lütringhausen/ Oberveischede/Kleusheim auch den Titel bei den C-Junioren. Im Finale setzte sich das Team von L.O.K. 2, der jüngere Jahrgang, sicher mit 3:0 gegen die JSG Lennestadt/LaKi durch. In der Gruppenphase hatte die Mannschaft von Trainer Dirk Rasche gegen die Lennestädter noch mit 1:2 verloren.

„Wir mussten nach dem Spiel in der Vorrunde etwas ändern“, sagte L.O.K.-Trainer Rasche nach dem klaren Endspielsieg. Das Erfolgsrezept beschrieb der Lütringhauser so: „Wir haben den Ball lange gehalten und wenig zugelassen.“ Zufrieden war Dirk Rasche auch mit den „guten Abschlüssen“ seiner Nachwuchsspieler. So landete der erste Schuss auf Tors gleich im Netz.

In der Schlussphase setzte Lennestadt/LaKi alles auf eine Karte und stellte einen fünften Feldspieler mit Leibchen zwischen die Pfosten. Mit dem 3:0 machte die JSG L.O.K. 2 aber 25 Sekunden vor dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Niklas Leismann vom SV Brachthausen-Wirme alles klar.

Spannende Halbfinalspiele

Bei der Siegerehrung blickte Raimund Nöker, der Vorsitzende des Kreisjugendausschusses, auch auf „zwei spannende Halbfinalspiele“ zurück. Im ersten Halbfinale musste sich die JSG Finnentrop/Heggen dem späteren Kreismeister erst in den letzten 22 Sekunden geschlagen geben, als L.O.K. aus einem 1:2-Rückstand noch einen 3:2-Sieg machte. Zuvor hatte Torwart Niclas Kremer (Finnentrop/Heggen) beim Stand von 2:1 einen Neunmeter pariert.

Nichts für schwache Nerven war auch die folgende Partie zwischen der JSG Lennestadt/LaKi und der JSG Hünsborn/Rothemühle. Der Lennestädter Siegtreffer fiel erst 48 Sekunden vor der Schlusssirene. Fast hätte Hünsborn/Rothemühle per Hacke noch den Ausgleich erzielt.

Zuvor hatten die D-Juniorenfußballer der JSG LOK ihren Titel bei den Hallen-Kreismeisterschaften in der Dreifach-Turnhalle verteidigt. In einem spannenden Endspiel setzte sich der Bezirksligist mit 4:3 gegen den lange ebenbürtigen SC LWL 05 durch. Trainersohn Ege Er machte mit dem vierten LOK-Treffer den Erfolg perfekt, sorgte für traurige Gesichter der LWL-Spieler, die alles gegeben hatten.

Der Sportclub-Nachwuchs führte im von Schiedsrichter Ilias Arapovic geleiteten Finale mit 2:0, als die Partie wegen eines Problems mit der Zeitmessung für einige Minuten unterbrochen werden musste. Nach der unfreiwilligen Unterbrechung drehte LOK die Begegnung. „Die Technik hat uns reingespielt“, sagte LWL-Trainer Torsten Willmes nach dem Schlusspfiff und gratulierte sportlich-fair.

Über den Kampf ins Turnier

„Wir haben uns so durchgewurschtelt“, war Mehmet Er, zusammen mit Jonah Stupperich Trainer der JSG-Junioren, mit der spielerischen Leistung seines Teams nicht zufrieden. „Wir sind über den Kampf in das Turnier gekommen und haben Moral gezeigt“, lobte der ehemalige Stürmer des SV Ottfingen aber die Einstellung seiner Jungs und des mitspielendenden Mädchens.

Die beiden Finalgegner hatten ihre Gruppen mit jeweils drei Siegen in drei Spielen souverän gewonnen und ließen auch im Halbfinale nichts anbrennen. LWL fertigte die JSG Lennestadt/LaKi mit 6:0 ab. Die JSG LOK feierte beim 8:0-Sieg gegen Hünsborn/Rothemühle ein Torfestival.

Für Raimund Nöker und sein Team ging am Sonntagabend ein langer Arbeitstag in Finnentrop zu Ende. „Sportlich und von der Besucherzahl war alles sehr gut“, zog der Vorsitzende des Kreisjugendausschusses eine positive Bilanz und war „rundum zufrieden“. Weiter geht es nächste Woche mit dem Spieletreff der G-Junioren und Anfang März mit den Hallen-Kreismeisterschaften der E- und F-Junioren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben