Bezirksliga 5

Derbywoche, Teil zwei für den SV Ottfingen

Bitter: Patrick Diehl wird dem SV Ottfingen lange fehlen.

Bitter: Patrick Diehl wird dem SV Ottfingen lange fehlen.

Foto: meinolf Wagner

Ottfingen.  Nach dem Derby ist vor dem Derby. Nur sieben Kilometer liegen der SV Ottfingen und der FC Altenhof auseinander.

Wegen der Wendschen Kärmetze haben die beiden das Bezirksliga-Fußballspiel am Siepen auf Donnerstag (19 Uhr) vorgezogen.

Nur eine Heimniederlage in der letzten Spielzeit gegen den Kiersper SC (2:4) geben eine deutliche Aussagekraft über die Heimstärke des SVO in der letzten Saison, die auch die Altenhofer zu spüren bekamen, denn da behielten die Schwarz-Gelben mit 5:0 die Oberhand.

Trotz 1:0 lief nicht alles rund

Die beiden Trainer Uwe Kipping (SV Ottfingen) und Oliver Mack (FC Altenhof) haben übrigens eine gemeinsame Vergangenheit. Sie haben beim VfL Klafeld-Geisweid zusammen gespielt. „Ich bin 1988 vom SuS Niederschelden zum VfL Klafeld-Geisweid in die Landesliga gewechselt und Oliver kam aus der Jugend. Ich habe zwei Jahre mit ihm in einer Mannschaft gespielt“, erinnert sich Uwe Kipping, „ich schätze ihn sehr“.

Trotz des 1:0-Auftaktsieges lief für den SV Ottfingen beim Neuling RW Hünsborn II nicht alles rund. Es war noch Sand im Getriebe. So war auch Julian Scheppe, spielender Co-Trainer, nach der Partie am Löffelberg nicht zufrieden. Er bemängelte die Struktur im Spielaufbau seiner Mannschaft, aber auch eine Passungenauigkeit, sowie das Tempospiel.

„Der FC Altenhof ist eine für mich unbekannte Mannschaft,“ sagte Uwe Kipping, „ich bin mir sicher, dass Oliver Mack eine gute und wettbewerbsfähige Truppe auf den Platz schicken wird. Es ist das erste Heimspiel vor der Wendener Kärmetze und wir wollen gewinnen“. Pech für den SV Ottfingen: Im Derby gegen RW Hünsborn II erlitt Torjäger Patrick Diehl einen Armbruch und wurde am Dienstag operiert. „Ein Riesenverlust für das Team. Wie man in Hünsborn sehen konnte, kam mit Patrick als Wechselspieler erheblich mehr Qualität und Bewegung in unser Spiel“, bekräftige Uwe Kipping, „aber an einen Einsatz ist in diesem Jahr nicht mehr zu denken“.

Warten auf Bogusz

Auch die Personalie Valido wird geklärt werden: „Beim Henneberg-Cup in Weißtal gab es einige Vorfälle, die zeitnah aufgearbeitet werden“, so Uwe Kipping auf Anfrage dieser Zeitung und fügte hinzu: „Ich betone: Die Türen sind von meiner Seite nicht zugeschlagen. Auch von einer Suspendierung, was im Umlauf ist, kann keine Rede sein“. Stand jetzt: Luca Valido (noch im Urlaub), Daniele Valido (nur Standby) und Luigi Valido (krank).

Auf die gute Vorstellung gegen den TSV Weißtal will der FC Altenhof aufbauen. Unklar ist noch der Einsatz von Jakub Bogusz, dessen Position im zentralen Mittelfeld ist, für den aber bisher noch keine Spielberechtigung vorliegt. „Wir werden versuchen, uns beim hohen Favoriten gut zu verkaufen, aber es wird sicher die Tagesform entscheiden. Außerdem werde ich der Mannschaft noch deutlich machen, welchen Stellenwert ein solches Derby vor der Wendener Kärmetze hat“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben