Bezirksliga 5

Ehemaligentreffen in Rüblinghausen

Auch VfR-Torwart Marvin Schwalbe hat eine Vergangenheit beim FC Altenhof.

Auch VfR-Torwart Marvin Schwalbe hat eine Vergangenheit beim FC Altenhof.

Foto: Meinolf Wagner

Rüblinghausen.   An Würze mangelt es dem Bezirksliga-Kreisduell zwischen dem VfR Rüblinghausen und dem FC Altenhof schon allein aus tabellarischer Hinsicht nicht.

Hinzu kommt aber noch ein weiterer, nicht alltäglicher Fakt: Sechs Fußballer in den Reihen des VfR haben eine Altenhofer Vergangenheit, Trainer Avdi Qaka inklusive. Dazu die Spieler Kebir Yildiz, Mario Wurm, Kai Schneider, Marvin Schwalbe und Philipp Scholz.

Allein 13 Jahre lang hat Qaka für den FC Altenhof gespielt. Das ist auch eine Erklärung dafür, warum die „Schiene“ Altenhof-Rüblinghausen recht stark befahren ist, wenn auch nicht alle ohne Umweg vom Winterhagen zum Birkendrust gewechselt waren. Aber die alten Verbindungen sind nie abgerissen. 13 Jahre Altenhof - „dadurch kenne ich sie natürlich,“ sagt der Rüblinghauser Trainer.

Doch ein vollständiges Wiedertreffen auf dem Platz wird es heute nicht geben. So ist Philipp Scholz angeschlagen, „und bei Kai Schneider müssen wir gucken,“ sagt Avdi Qaka, „aber die beiden wären die einzigen Kandidaten, die nicht einsatzfähig wären.“

Nach seiner langen Altenhofer Zeit hatte Avdi Qaka nur eine Begegnung mit seinem ehemaligen Verein: „Ich habe einmal mit Hillmicke gegen Altenhof gespielt, also zwei Meisterschaftsspiele. Und dann erst jetzt wieder.“

Letzte drei Spiele lassen Qaka hoffen

Altenhof habe ihn geprägt, daraus macht Avi Qaka kein Geheimnis. „Das war mein Verein. Das war auch mein Zuhause“. Wenn ihn einer gefragt habe, welches sein Heimatverein sei, habe er „Altenhof“ geantwortet. „Da habe ich mich geborgen gefühlt und hatte eine sehr schöne Zeit.“

Die sportlichen Voraussetzungen des Wiedersehens hätten freilich angenehmer sein können. Doch es ist ein Kellerduell, was da auf Rüblinghausens Höhen stattfindet. Die Floskel, dass die „Freundschaft für 90 Minuten hinten angestellt“ werde, teilt Avdi Qaka übrigens nicht: „Nein, das nicht. Die Freundschaft bleibt. Man muss einfach über 90 Minuten Sportler sein, und als Sportler will man immer gewinnen.“

Wer die Nase vorn hat im Freitagsspiel, mochte Avdi Qaka nicht voraussagen. „In der Liga ist das schwer zu sagen. Man hat richtig große Favoriten wie Ottfingen, Salchendorf, Drolshagen und Attendorn, aber die verlieren ja auch alle mal gegen Mannschaften, wogegen man null damit rechnet.“

Der 5:0-Paukenschlag vom Vorsonntag im Hickengrund bestätigt Qakas These. „Hickengrund hatte 7 Punkte, und die haben sie alle zuhause geholt,“ verdeutlicht er das Bemerkenswerte an diesem Kantersieg. Überhaupt machen die letzten drei Spiele Qaka Hoffnung, „die haben wir alle nicht verloren und zwei davon gewonnen. So müssen wir weitermachen.“

Ein „so Weitermachen“ wünscht sich Oliver Mack, Trainer des FC Altenhof, nicht. Aus nachvollziehbaren Gründen: 0:2 hieß es zuletzt gegen den TuS Deuz. Er hofft, dass seine Elf den Hebel umlegen kann. „Wir haben gute Spiele gemacht gegen Kierspe, Salchendorf und Plettenberg, und haben uns viel kaputt gemacht,“ blickt er zurück, „wir hoffen, das wir, Torsten Hauke und ich als Trainerteam, die richtigen Worte gefunden haben.“

In Rüblinghausen sei es „sehr wichtig, nicht zu verlieren,“ weiß Oliver Mack. Für ihn ist es ein Kellerduell, allerdings „unnötigerweise“ wie er sagt: „Wir haben uns ja selber wieder da rein manövriert.“ Das sei umso ärgerlicher, da sich der FCA nach schwierigem Saisonbeginn recht gut verkauft hat. „Teilweise selbst für Oliver Mack unerwartet. „Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass wir in Salchendorf gewinnen? Und das auch noch völlig verdient.“

Dann der Rückschlag gegen Deuz. Ein wenig hadert Oliver Mack noch mit der Szene in der 44. Minute. „Da haben wir das 1:0 gemacht, was der Trainer von Deuz auch zugegeben hat.“ Mack kritisiert in dem Zusammenhang, dass es keine Linienrichter gibt, der Schiedsrichter allein ist. Aber: „Dann musst du halt in der Landesliga bleiben, dann hast du sowas nicht.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben