Westfalenliga

FC Lennestadt baut seinen Fabelstart aus

Christian Schmidt (vorn) hat die erste Chance für den FC Lennestadt

Christian Schmidt (vorn) hat die erste Chance für den FC Lennestadt

Foto: Michael Meckel

Dortmund.  Mehr geht nicht: Vier Spiele, zwölf Punkte: Das ist die blitzsaubere Bilanz des FC Lennestadt nach dem 2:0-Sieg beim BSV Schüren am Freitag.

Die erste Halbzeit des Westfalenligaspiels war keine fußballerische Delikatesse. Schüren hatte in diesem Abschnitt das Plus an Spielanteilen, „da haben wir uns schwer getan,“ sagte Trainer Jürgen Winkel und führte das aber auch auf die lange Anreise von zwei Stunden zurück, und dass die Gäste praktisch direkt vom Bus auf den Platz mussten. Hinzu kam natürlich, dass ihnen mit Moritz Thöne eine wichtige Anspielstation fehlte.

Trotzdem hatte der FCL die erste Chance. In der 27. Minute flankte Florian Friedrichs in den Strafraum, fand auch Christian Schmidt, doch war der Ball zu tief für einen guten Kopfball und zu hoch für eine optimale Annahme per Fuß. Elf Minuten drauf rettete Torwart Kevin Schulte dem FCL die Null, als er dem allein auf ihn zustürmenden Boatey in den Weg warf.

In die zweite Halbzeit fand der FC Lennestadt besser hinein und verbuchte schnell zwei gute Möglichkeiten. Erst bediente Venhar Bivolaku Florian Friedrichs, BSV-Torwart Wenderoth verkürzte den Winkel prima und hielt (50.). Drei Minuten drauf war es umgekehrt, da legte Florian Friedrichs für Bivolaku auf, der aus kurzer Distanz die Torlatte traf.

Wiederum zwei Minuten später dann die Lennestädter Führung. Marvin Gouranis hatte einen Distanzschuss abgefeuert, diesen ließ der Schürener Torwart nach vorn abprallen, Florian Friedrichs stand und reagierte goldrichtig und schob den Ball zum 1:0 für den FCL ins Netz.

Eine Schrecksekunde musste der Gast dann in der 68. Minute überstehen. Sotitios Stratacis wagte einen Heber aus 35 Metern, der hätte auch gepasst, wenn Kevin Schulte nicht rechtzeitig zurückgelaufen wäre und den Ball noch über die Torlatte gebracht hätte. Die Vorentscheidung mindestens war in der 73. Minute fällig und ging auf das Konto von Daniel Schmidt. Der Lennestädter traf aus 20 Metern präzise zum 2:0.

Jürgen Winkel war, wie man sich denken kann, sehr zufrieden. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns vorgenommen, Schüren mehr kommen zu lassen und zu kontern. Das ist uns sehr gut gelungen! Überhaupt spielen wir cleverer, was sicher auch an unseren Erfolgen im Rücken liegt.“

FC Lennestadt: Schulte, Hochstein, Bivolaku (67. Eickelmann), Christoph Hebbeker, Stefan Hebbeker, Holterhoff, Daniel Schmidt, Gouranis (88. Beladjel), Florian Friedrichs (80. Barry), Völmicke, Christian Schmidt (85. Dobbener).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben