Landesliga

FC Lennestadt will die Tabellenführung zurück erobern

Einsatz fraglich: FCL-Kapitän Moritz Thöne (rechts).

Foto: Michael Meckel

Einsatz fraglich: FCL-Kapitän Moritz Thöne (rechts). Foto: Michael Meckel

Meinerzhagen/Lennestadt.   Der vorletzte Hinrunden-Spieltag der Fußball-Landesliga hat es in sich. Gleich zwei absolute Spitzenspiele stehen am Sonntag auf dem Spielplan.

Eines davon steigt in Hünsborn, wo der SV Hohenlimburg aufläuft. Und an der Ostraße in Meinerzhagen empfängt der neue Spitzenreiter RSV Meinerzhagen den Zweiten FC Lennestadt zum Gipfeltreffen. Ausgerechnet vor diesem Spitzenspiel ging die Erfolgsserie des FC Lennestadt mit der 1:4-Heimniederlage gegen RW Hünsborn zu Ende.

Hünsborn mischt vorne mit

„Man kann nicht jedes Spiel gewinnen. Das schafft nicht mal Bayern München. Wer mir vor der Saison gesagt hätte, ihr verliert im 13. Spiel zum ersten Mal, den hätte ich für bekloppt erklärt“, sieht FCL-Trainer Jürgen Winkel die erste Saisonniederlage realistisch, „Hünsborn war sehr stark. Dann muss man eine Niederlage auch akzeptieren. Wir sollten uns jetzt nicht verrückt machen. Jetzt ist vorne alles eng zusammen. Die Hünsborner mischen jetzt auch ganz vorne mit. Vor dieser Realität können sie nicht mehr die Augen verschließen“, so Jürgen Winkel.

Ein Grund für die Niederlage sei sicher das Fehlen wichtiger Spieler, vor allem von Kapitän und Spielmacher Moritz Thöne wegen dessen Leistenproblemen gewesen. Jürgen Winkel: „Moritz hat schon seit Wochen die Zähne zusammen gebissen. Davor muss ich den Hut ziehen. Am Ende mussten wir drei Stammspieler ersetzen. Das war zu viel.“

Ausgeglichene Mannschaft

Jetzt soll die Tabellenführung zurückerobert werden. Wichtig sei es, dass seine Mannschaft wieder Sicherheit in der Defensive bekomme. „Meinerzhagen ist ein sehr starker Gegner, vielleicht noch etwas stärker als Hünsborn“, ist sich Jürgen Winkel der Schwere der morgigen Aufgabe bewusst. Aber“, so der FCL-Coach: „Meinerzhagen ist nicht unschlagbar. Das hat letzte Woche Erndtebrück II und vor einigen Wochen auch Attendorn gezeigt.“ Zur Erinnerung: Am 24. September musste Meinerzhagen im Hansastadion eine 1:2-Niederlage hinnehmen.

RSV zuhause unbesiegt, FCL auswärts

Was Meinerzhagen besonders ausmacht, ist die Ausgeglichenheit. Die 44 Tore verteilen sich auf viele Spieler. Die meisten Treffer haben Alexander Horst, Ewald Platt und de Ex-Attendorner Andreas Spais (je sieben) erzielt. Beim FCL dagegen gehen allein 21 der 39 Treffer auf das Konto von Florian Friedrichs (11) und Christian Schmidt.

Meinerzhagen ist zuhause noch ungeschlagen und mit 19 von 21 möglichen Punkten beste Heimmannschaft. Dagegen ist die Winkel-Elf als einige Mannschaft auswärts noch unbesiegt und mit zwölf Punkten zweitbeste Auswärtsmannschaft hinter RW Hünsborn (14).

Was Jürgen Winkel optimistisch macht, ist die etwas verbesserte Personallage. So stehen die gegen Hünsborn gesperrten Verteidiger Daniel Schmidt und Nils Hochstein wieder zur Verfügung,

Auch die Verletzung von Marco Holterhoff ist abgeklungen. Fehlen werden Andre Friedrichs (privat verhindert) und Semih Baser (verletzt). Fraglich ist der Einsatz von Samuel Eickelmann. Erneut auf der Kippe steht der Einsatz von Moritz Thöne. „Ich hoffe, dass er spielen kann. Aber das müssen wir kurzfristig vor dem Spiel entscheiden“, so Jürgen Winkel.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik