Fußball-Tests

Finnentrop/Bamenohl schrammt knapp an Überraschung vorbei

Siegens Jan Peters Siegen (links) im Duell mit Steffen Freitag Hünsborn

Siegens Jan Peters Siegen (links) im Duell mit Steffen Freitag Hünsborn

Foto: meinolf Wagner / Meinolf Wagner

Hünsborn/Fleckenberg.  Westfalenliga-Vizemeister fehlt eine Minute zum Sieg gegen Oberligisten. In einem weiteren Testspiel unterliegt RW Hünsborn den SF Siegen mit 0:6.

Im Rahmen des Sportfestes in Fleckenberg trafen Westfalenligist SG Finnentrop-Bamenohl und Oberligist TuS Erndtebrück aufeinander.

Schlussendlich trennten sich beide Kontrahenten mit 2:2. Ärgerlicherweise kassierte die SG den Ausgleich eine Minute vor Ultimo und hatte davor verpasst, den Deckel auf die Partie zu machen.

Trotzdem präsentierten sich die Behle-Elf in einer starken Frühform. Die ersten 30 Minuten gehörten klar dem Club vom Bamenohler Schloss. Hohes Angriffspressing mit andauerndem Attackieren des Gegners ließen den TuS keine Zeit zum atmen. Welche Medizin den Akteuren injiziert wurde, konnte dabei nicht festgestellt werden. In diser Periode besorgte auch Nicolas Herrmann die Führung der Behle-Elf.

Mit zunehmender Zeit schob der Oberligist seine Struktur weiter nach vorne auf und ging nun energischer in die Zweikämpfe. Geschicktes abkippen der Wittgensteiner Spieler in die Schnittstellen sowie herstellen von Deckungsschatten der Bamenohler Kicker, zeigten direkt Wirkung. Ungewohnt viele unnötige und lehrreiche Passfehler, gerade im Zentrum, brachte die SG in dieser Phase ein ums andere Mal in die Bredouille, so dass der Ausgleich von Eren Bilcgli sich andeutete. Nach dem Pausentee flachte die konsequente und aggressive Aktivität der 22 Spieler aus Hälfe kurzzeitig ab. Der eingewechselte Phillip Hennes besorgte dann nach einer guten Stunde die erneute Führung. Die letzte halbe Stunde wurde von beiden Seiten offen geführt, bevor der unglückliche Ausgleich den Westfalenligisten doch noch ereilen sollte.

Hatzfeld verpasst 1:0 für Hünsborn

Ehrenvoll zog sich Fußball-Landesligist RW Hünsborn vor 350 Zuschauer am heimischen Löffelberg gegen SF Siegen mit 0:6 (0:1) aus der Affäre. Der zwei Klassen höhere Gast aus dem Siegerland hatte über 90 Minuten alles unter Kontrolle. Doch die erste Torchance hatte Steffen Hatzfeld. Nach einem präzisen Pass von Henrik Blecker vergab er jedoch freistehend. Das war auch die einzige Torchance im gesamten Spiel für die Hausherren.

Im weiteren Verlauf bestimmten die Gäste das Geschehen. So hatten es die Platzherren ihrem Torhüter Marcel Eichler, bester Spieler seiner Mannschaft in der WeberHaus-Arena, zu verdanken, dass sie nicht frühzeitig in Rückstand gerieten. Er war aber machtlos, als der Siegener Jan Fünfsinn (38.) zur längst verdienten 1:0-Pausenführung traf.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Hünsborner, mit hoher Laufbereitschaft und intelligenten Zweikampfverhalten die Siegerländer zu beschäftigen. Endgültig kamen die Gäste auf die Siegerstraße, als Berkan Koc (58.) auf 2:0 erhöhte. Die restlichen Tore durch Marc-Steffen Freund (62.), Okay Yilderim (77.), Jannik Krämer (85.) und Berkan Koc (88.) zum 0:6 Endstand.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben