Bezirksliga 5

Freude beim FC Altenhof: Philipp Scholz kehrt zurück

Philipp Scholz mit den Altenhofer Verantwortlichen Mirko Weber (2. Vorsitzender) und Benny Wobig.

Philipp Scholz mit den Altenhofer Verantwortlichen Mirko Weber (2. Vorsitzender) und Benny Wobig.

Foto: FC Altenhof

Kreis Olpe.   Sowohl der FC Altenhofals auch der VfR Rüblinghausenhaben zwei Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt in trockene Tücher gebracht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Sonntag um 15 Uhr stehen sie sich am „Winterhagen“ gegenüber. „Wir wollen uns mit einer guten Leistung im letzten Heimspiel von den Fans verabschieden“, sagte FCA-Coach Oliver Mack. Es wird Verabschiedungen in Altenhof geben, zudem plant der Verein eine Tombola.

Mit dem VfR-Trainer Avdi Qaka kommt ein alter Bekannter nach Altenhof, dort hat er einige Jahre gespielt. „Auf jeden Fall fahren wir nicht an meine alte Wirkungsstätte, um dort die Punkte abzuliefern“, betonte der VfR-Trainer und weist darauf hin, dass Rüblinghausen „mit einem Dreier einige Plätze klettern“ könnte.

Außer über den Klassenerhalt freut sich der FC Altenhof, einen Altenhofer Jungen nach einem Jahr in Eichen-Krombach und drei Jahren beim VfR Rüblinghausen wieder beim FCA begrüßen zu dürfen. Phillip Scholz (25) ist ein Offensivspieler der sehr variabel einsetzbar ist. „Desweiteren freuen wir uns sehr, dass Jan-Peter Stein für eine weitere Spielzeit seine Zusage gegeben hat,“ so Dominik Holterhof, Sportlicher Leiter des FC Altenhof, „Jan-Peter wird mit seiner Erfahrung den vielen Jungen Spielern auf und neben dem Platz noch einiges beibringen können.“

Dem Sportclub LWL ist das Abstiegsendspiel gegen Deuz erspart geblieben. Jetzt können Trainer Dawid Jaworski und Co. ganz entspannt in das letzte Heimspiel gehen und sich auf den anschließenden gemütlichen Saisonabschluss freuen. „Es ist ein schönes Gefühl, ohne Druck spielen zu können“, freut sich Jaworski über den vorzeitigen Klassenerhalt. Für ihn persönlich wäre ein Abstieg „eine Riesenenttäuschung“ gewesen, auch weil er in der neuen Saison die A-Junioren von LWL übernimmt. „Wir sind mit ganz anderen Zielen in die Saison gestartet“, weiß der Attendorner, dass der Sportclub mit einem dicken blauen Auge davongekommen ist. Jetzt hoffen die Gastgeber, dass Absteiger Deuz auch antritt. Im letzten Jahr fiel der Fußball beim Saisonabschluss aus, weil Absteiger Breckerfeld nicht gekommen war. Alessandro Giamporcaro und Calvin Klein fehlen gelb-gesperrt, Christopher Wagner und Tobias Kaufhold sind verletzt.

Die Vorstellung bei der Niederlage in Niederschelden war symptomatisch für die gesamte Saison des SV 04 Attendorn. „Wir machen vorne wieder nicht die 100-prozentigen Dinger, der Gegner macht sie“, ärgerte sich Trainer Bayram Celik nicht zum ersten Mal über die schwache Chancenverwertung seiner Mannschaft. „Wenn wir konstanter gespielt hätten, wäre die Saison anders gelaufen“, ist Celik überzeugt.

Für die neue Saison haben sich die Hansestädter, die seit Wochen „auf dem Zahnfleisch gehen“, im Kader breiter aufgestellt. „Dann wollen wir wieder angreifen“, betont der SV 04-Übungsleiter. Stammkeeper Alex Goulas fehlt wie in den letzten Wochen mit Oberschenkelproblemen. Vedat Vural kassierte in Niederschelden seine fünfte gelbe Karte. Gegner Salchendorf sitzt Attendorn in der Tabelle im Nacken. Anstoß gegen Germania Salchendorf ist am Sonntag, 15.30 Uhr auf dem Rasenplatz im Hansastadion. mewa/dro

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben