Kreisliga A

FSV Helden ist die Seuche los

Beim 0:0 zwischen dem SV Heggen und FC Lennestadt 2 kann Gästespieler Marcel Friedrichs (links) vor einem Angreifer der Platzherren klären.

Beim 0:0 zwischen dem SV Heggen und FC Lennestadt 2 kann Gästespieler Marcel Friedrichs (links) vor einem Angreifer der Platzherren klären.

Foto: martin droste / Martin Droste

Kreis Olpe.  Am elften Spieltag gelang Schlusslicht FSV Helden der erste Saisonsieg. Rothemühle verteidigte die Tabellenspitze.

Der FSV Helden durchbrach seine Negativserie. Elf Spieltage musste er auf den ersten Sieg warten, der gelang ihm dann mit 3:0 schon recht deutlich im Attendorner Stadtderby gegen den SC LWL II.

SV Heggen - FC Lennestadt II 0:0. Im mit Spannung erwarteten Topspiel trennten sich der Tabellenzweite vom Daspel und die „Zwote” vom FC Lennestadt, vorm Spieltag auf Rang drei, am Ende leistungsgerecht 0:0. SVH-Vorsitzender Michael „Präsi” Berghaus analysierte kurz und knackig: „Das Spiel mit 0:0 als Ergebnis, geht absolut in Ordnung. Die Chancenmehrheit lag zwar bei uns, aber Lennestadt hat gut verteidigt. Dazu haben beide Torleute jeweils eine 100-prozentige gehalten, so dass das 0:0 gerecht ist.”

SV Rothemühle - SG Kirchveischede/Bonzel 4:0 (1:0). Durch den 4:0-Sieg des SVR verteidigte die Morillo/Tolzin-Elf die Tabellenführung. Effektiv nutzte sie die sich bietenden Chancen und sorgte mit dem 1:0 von Spies für die Pausenführung. Den Deckel auf die Partie machte die Heimelf in der 60. Minute. Der zur Pause eingewechselte Gerich per Doppelpack und Tolzin vom Punkt besorgten nach 61. Minuten. bereits den Endstand. Kirchveischede/Bonzel-Sprecher Thomas Hellweg. „Es hätte auch 4:4 ausgehen können, wir haben uns die Dinger teilweise selber reingelegt und unsere großen Chancen nicht genutzt.”

FSV Helden - SC LWL 05 II 3:0 (2:0). Den ersten Dreier feierten der FSV Helden durch den 3:0-Derbysieg gegen LWL II. Gäste-Trainer Jan Busenius war dementsprechend bedient: „Wir haben viele individuelle Fehler zu Toren gemacht. Dazu fehlende Laufbereitschaft und Aggressivität gezeigt.” Quinke und Manuel Schulte per Doppelpack ließen den FSV jubeln. Busenius sprach Klartext: „Da macht man sich natürlich selber Gedanken, woran es hapert und hinterfragt sich. Vielleicht auch durch einen anderen Typ an der Linie. Gratulation Helden!”

SV Dahl-Fr.l - SG Hützemert/S. 1:7 (1:4). Einen klaren Auswärtssieg fuhr die Truppe von Volker March in Dahl ein. Hatte Raphael Eich die SG früh in Front gebracht, antwortete Dahl’s Behle direkt. vom Punkt. Danach lief die Tormaschinerie der Gäste auf Hochtouren. Erneut Eich, Theile per Doppelpack, Halbe, Nietsch und Glasbrenner besorgten den souveränen Sieg. SVH-Geschäftsführer Waitek: „Ein verdienter Sieg für uns. Wir waren schon überlegen. Aber der SV hat selbst beim 1:4 noch gut dagegen gehalten und uns weiter gepresst.”

FC Möllmicke - FC Kirchhundem 3:1 (0:0). Die Truppe von Nico Stettner gewann mit 3:1 gegen Kirchhundem. Nach einer ruppigen und zerfahrenen ersten Hälfte kamen die Gäste zu guten Chancen durch Peci, Werner und Ivo. Dann aber drehten Gastgeber nach einer guten Stunde innerhalb von 13 Minuten auf. Ballacchino, Aslan und Omar nutzten Unachtsamkeiten der Gäste FCK-Spieler Belge konnte per Kopf zehn Minuten vor Schluss nur noch für Ergebniskosmetik sorgen. FCK-Sprecher Jürgens: „Es war ein Spiel, das nicht hätte verloren gehen müssen. Ein Unentschieden wäre vielleicht gerechter gewesen.”

SF Dünschede - RW Lennestadt 1:4 (0:1). RW Lennestadt gewann das Derby deutlich. SF-Sprecher Marius König erkannte fair die Leistung der Gäste an: „Ein verdienter Sieg für RWL. Vielleicht ist er um ein Tor zu hoch ausgefallen. Gerade in der ersten Halbzeit waren die Gäste überlegen. Wir sind erst in Hälfte zwei gut ins Spiel gekommen.” Selimanjin besorgte die Führung zur Halbzeit für den neuen Tabellendritten, die Recica in der 56. Minute ausbaute. Dünschedes Schulte verkürzte nur vier Minuten später, aber erneut Selimanjin und Hopf zementierten den Sieg der Gäste aus Grevenbrück.

SV Türk Attendorn - FC Langenei/K. 3:0 (2:0). Auf Tuchfühlung zur Spitze bleibt nach dem 3:0-Heimsieg das Team von Yasin Colak. LaKi-Sprecher Kleff resümierte: „Attendorn war agiler und die erste Halbzeit waren wir gar nicht im Spiel. In der zweiten hatten wir dann auch Chancen, aber im Endeffekt ein verdienter Sieg für Türk, da sie kämpferisch und läuferisch besser waren.” Colak, Kalkan und Tuncdemir trafen.

TuS Lenhausen - SSV Elspe 2:1 (0:1). Einen wichtigen Sieg feierte der Vorletzte Lenhausen gegen den Drittletzten. Fleper hatte die Gäste früh in Front gebracht, welches bis nach der Pause Bestand halten sollte. Aber die beiden Cacciato’s, Sebastian und Domenico, machten der Weigler-Elf einen Strich durch die Rechnung. Sebastian besorgte den Ausgleich, bevor Domenico zwei Minuten vor Schluss den Sieg eintütete.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben