Volleyball

Für SFG Olpe II ist Hürde Hürth kleiner als erwartet

Sabrina Küppers (rechts) – erfolgreiche Entwicklung von der Zuspielerin zur Mittelangreiferin.

Foto: lup

Sabrina Küppers (rechts) – erfolgreiche Entwicklung von der Zuspielerin zur Mittelangreiferin.

Olpe.   „Das war klarer als erwartet“, freute sich Michael Jürgens, Trainer des VC SFG Olpe 2, nach dem 3:0-Sieg über den Tabellennachbarn vom TVA Hürth.

Damit bleibt unter den Top-Vier der Verbandsliga alles beim Alten. SFG Olpe 2 liegt mit zwei Punkten Rückstand hinter einem punktgleichen Trio auf der Lauer. Hürth dagegen ist aus dem Kreis der potenziellen Kandidaten für den Aufstieg wohl endgültig ausgeschieden.

„Ich konnte heute personell aus dem Vollen schöpfen, während wir in der Hinrunde nicht komplett waren“, blickte Jürgens noch einmal zurück und nahm dann Bezug auf die Begegnung in der SFG-Halle: „Wir konnten variabel spielen, viele schnelle Bälle über die Mitte, unser Konzept wurde zumindest zwei Sätze gut umgesetzt. Der Gegner kam gar nicht so schnell nach hinten zur Abwehr.“

Anna Donadell für Sabrina Küppers

Lediglich im dritten Durchgang stellte sich Hürth als „unbequemer Gegner“ (Jürgens) dar, ging schnell mit 6:3 in Führung und hielt lange Zeit dagegen. „Aber das haben die Mädels doch wieder gut hingekriegt“ – und der Coach sah vor allem bei der jungen Lea Kühr „große Fortschritte seit Saisonbeginn“.

Er gewährte Sabrina Küppers, in letzter Zeit oft in der Mitte eingesetzt, zu Beginn des dritten Durchgangs Schonung. Sie ging schon gesundheitlich angeschlagen in die Parte. Für sie kam Anna Donadell, und sie reihte sich nach ihrer Verletzungspause nahtlos in das Angriffsgeschehen ein.

„Sie machte gerade im dritten Satz wichtige Punkte“, so Jürgens. Das war auch möglich, weil die Annahme gut funktionierte, allerdings auch mit der Einschränkung, „dass der Gegner keine Superangaben machte“ (Jürgens).

Trotz der sich früh abzeichnenden Dominanz ging Jürgens personell kein Risiko ein, begann in allen drei Sätzen mit seiner Start-Sechs, die derzeit sein uneingeschränktes Vertrauen genießt. Dazu zählt auch Katharina Fink, die sich im Laufe der Saison in die Anfangsformation reingespielt hat. Verlass ist auch auf die Universalität von Sabrina Küppers. „Sie hat keine Probleme mit der Umstellung von der Position Zuspiel zur Mittelangreiferin, das macht sie richtig gut“, sieht der SFG-Coach weitere Alternativen in seiner Mannschaft.

Unter dem Strich ein lockerer Sieg, mit dem SFG 2 seine Anwartschaft auf einen Platz weit oben untermauerte. Zumindest Platz 2 ist aus eigener Kraft noch zu schaffen. Es könnte am letzten Spieltag gegen MTV Köln auf ein „echtes Endspiel“ um die Vizemeisterschaft hinauslaufen – und das in eigener Halle. Zuvor aber müssen die Hausaufgaben gegen Rodt-Müllenbach und beim derzeitigen Zweiten KT 43 Köln erledigt werden. Große Herausforderungen für die Zweite von SFG.

Kader SFG Olpe II

Anna Donadell, Katharina Fink, Veronika Gossen, Antonia Häner, Friederike Imhäuser, Natascha Kempf-Dornseifer, Daria Knorn, Lea Kühr, Sabrina Küppers, Claudia Radeke, Evelyne Soemer, Anna Sondermann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik