Bezirksliga 5

Fußball-Bezirksliga 5: SV Rothemühle hat Spaß und Erfolg

Bisheriger Top-Stürmer des SV Rothemühle ist Moritz Schweitzer (vorn). Er trifft in der Fußball-Bezirksliga 5 in drei Spielen drei Mal für den Aufsteiger ins Schwarze.

Bisheriger Top-Stürmer des SV Rothemühle ist Moritz Schweitzer (vorn). Er trifft in der Fußball-Bezirksliga 5 in drei Spielen drei Mal für den Aufsteiger ins Schwarze.

Foto: meinolf Wagner

Rothemühle.  Man sollte meinen, der SV Rothemühle schwebe auf Wolke sieben: Als Aufsteiger ist er nach drei Spielen Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga 5.

Aber dem ist nicht so. „Es ist eine schöne Momentaufnahme, nicht mehr und nicht weniger“, freute sich der Rothemühler Trainer Daniel Morillo, „es sind wichtige Punkte in Sachen Klassenerhalt. Aber natürlich bin ich mit dem Start hoch zufrieden“. Schon im ersten Spiel hat sich das Team durch das 1:1 gegen den etablierten SV Ottfingen Rückenwind und Selbstbewusstsein geholt und verhaute zuletzt den TuS Plettenberg am Rothenborn mit 6:1.

Die Mixtur in der Mannschaft stimmt, es gibt im Spiel keine Abstimmungsprobleme. Die Achse Thomas Korn, Hendrik Boßert, Spielführer Sebastian Kraft, sowie Steffen Schuchert und Torjäger Moritz Schweitzer präsentieren sich als erfahrene und spielstarke Einheit. Heraus kamen 11:3-Tore und sieben Punkte, das bedeutet, dass der SV Rothemühle aktuell die beste Offensivabteilung und die beste Defensive der Liga hat. Moritz Schweitzer (3) und Oguz-Can Gürkan erzielten fast die Hälfte aller Tore.

Weniger als 100 Prozent reichen nicht

Das ist nun Schnee von gestern. Es geht am Sonntag zum neu gegründeten FC Freier Grund, eine Fusion aus SpVg Neunkirchen und Borussia Salchendorf. „Das Minimum ist ein Zähler, weniger als hundert Prozent werden nicht reichen“, sagte Rothemühler Trainer Daniel Morillo. In der abgelaufenen Saison hatte der FC Freier Grund noch unter dem Namen SpVg Neunkirchen in der Bezirksliga gespielt und viel Lehrgeld bezahlt. Dann schlugen die Hellertaler auf dem Transfermarkt kräftig zu, zwei Mal bedienten sie sich beim SV Ottfingen. Mit Enrico Balijaj kehrt der Sohn des Trainers zurück, er soll eine Führungsrolle übernehmen. Außerdem konnten sie sich die Dienste von Patrick Diehl einem weiteren Top-Spieler sichern. Ein Mann mit eingebauter Torgarantie.

Gelöst ist die Stimmung am Rothenborn. Christian Pilz, Sprecher des Vorstandes, konnte ganz entspannt die Lage beobachten und ihm war die Freude anzumerken. „Unsere Spieler haben durchweg großen Spaß am Spiel und dadurch gemeinsam Erfolg erzielt. Diesen Schwung hat die Mannschaft in der Anfangsphase der Meisterschaft auf den Platz gebracht. Die Weiterentwicklung der Mannschaft ist in der neuen Umgebung ebenfalls ein wichtiger Eckpfeiler“. Es komme auch darauf an, „dass man nicht von zwei oder drei Spielern abhängig ist“.

Mit großem Optimismus geht Trainer Daniel Morillo die Aufgabe in der neuen Umgebung an. „Das Ziel bei vermehrtem Abstieg ist die frühzeitige Sicherung des Klassenerhaltes“.

Daniel Morillo, der in sein drittes Jahr am Rothenborn geht: „Meine Aufgabe sehe ich als Trainer an der Linie, denn mein Co-Trainer Henrik Boßert soll das Spiel auf dem Platz lenken“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben