Landesliga

Gerlingen konzentriert sich auf Platz zwei

Michel Schöler (links) erzielt mit dem 6:1 sein letztes Tor für den FSV Gerlingen am Bieberg.

Michel Schöler (links) erzielt mit dem 6:1 sein letztes Tor für den FSV Gerlingen am Bieberg.

Foto: Michael Meckel

Gerlingen.  Nach drei Niederlagen kehrte Fußball-Landesligist FSV Gerlingen mit einem 6:1 (2:0)-Heimsieg über Absteiger FC Wetter in die Erfolgsspur zurück.

Damit verteidigte die Mannschaft von Trainer Dirk Hennecke Relegationsplatz zwei vor RW Erlinghausen.

Bei drei Punkten und zwölf Toren Rückstand auf Spitzenreiter SV Hohenlimburg sowie drei Punkten und drei Toren Vorsprung auf den Dritten RW Erlinghausen ist dieser Relegationsplatz nun auch das große Ziel des FSV. „Wir wollen jetzt natürlich mit aller Macht versuchen, mit einem Punkt in Hüsten den zweiten Rang zu sichern. Dann hätten wir nochmal ein tolles Spiel vor einer tollen Kulisse. Natürlich sind die Gegner dann sehr stark, egal wer“, sagte FSV-Trainer Dirk Hennecke. Dieser Gegner könnte Westfalia Kinderhaus heißen. Kinderhaus hat in der Landesliga 4 zwei Punkte Vorsprung auf Eintracht Ahaus und den SC Münster. Nach dem Klassenerhalt von Regionalligist Wattenscheid 09 steht seit Samstag auch fest, dass die Sieger dieses Relegationsspiels direkt in die Westfalenliga aufsteigt.

Das 6:1-Sieg war hoch verdient, hätte eigentlich viel höher ausfallen müssen. Denn Absteiger Wetter musste - kein Witz - über 89 Minuten in Unterzahl spielen. Denn bereits nach 35 Sekunden zeigte der gute Schiedsrichter Jonas Fischbach (Freudenberg) Bah wegen einer Notbremse gegen Marcel Laube die Rote Karte. Die numerische Überlegenheit nutzten die Gastgeber schnell aus. In der sechsten Minute erzielte Dominik Zimmermann das 1:0. In der 20. Minute stockte Marcel Laube auf 2:0 auf. In der Folgezeit ließen die Gastgeber einige gute Chancen liegen. Zum Beispiel Zimmermann, der in der 26. Minute versuchte, Gäste-Torwart Kroon zu überlupfen, statt den Ball locker einzuschieben. Laube machte es in der 52. Minute besser und erzielte das 3:0. Acht Minuten später köpfte Laube den Ball an die Querlatte.

Dann kam ein wenig Wehmut auf. In der 60. Minute wurde Tim Weber, der vor dem Spiel als Spieler der 1. Mannschaft verabschiedet wurde, im Strafraum gelegt. Der langjährige FSV-Stürmer verwandelte den Strafstoß selbst zum 4:0. Es war das letzte Tor von Weber für die Landesliga-Elf des FSV am Bieberg. Ab dem Sommer spielt Weber in der 2. Mannschaft. „Es freut mich sehr, dass Tim nochmal ein Tor gemacht hat“, lachte Dirk Hennecke.

Schölers letztes Tor am Bieberg

Wetter gelang sieben Minuten später durch Schikora zwar das Ehrentor, doch Steffen Schuchert (71.) und Co-Trainer Michel Schöler (74.), der ebenfalls vor der Partie verabschiedet wurde, schraubten das Ergebnis auf 6:1.

„Es war schön und wichtig, noch einmal vor heimischer Kulisse zu gewinnen und uns für die tolle Unterstützung bedanken. Das haben die Jungs sehr gut gemacht“, lobte Dirk Hennecke sein Team. Das einzige, was dem FSV-Trainer etwas ärgerte, war die Chancenauswertung: „Wetter war schon unglaublich schwach. Eigentlich hätten wir zweistellig gewinnen und damit unseren Vorsprung auf Erlinghausen in der Tordifferenz ausbauen müssen.“

FSV Gerlingen: Grebe, Boßert (67. Pascale Stahl), Florian Brüser, Laube, Zimmermann (64. Schuchert), Weber (76. Tautz), Ohm, Brüser, Bredebach, Beckmann, Schöler. - Tore: 1:0 Zimmermann (5.), 2:0 Laube (20.), 3:0 Laube (52.), 3:0 Weber (64., FE), 4:1 Schikora (67.), 5:1 Schuchert (71.), 6:1 Schöler (74.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben