Leichtathletik

Höhenflüge von Hochspringern und Staffeln

Die U14-Staffel über 4x100 Meter mit (v.l.) Lena Hurajt, Carolin Schneider, Lucy Hengstebeck, Lara Czipura

Die U14-Staffel über 4x100 Meter mit (v.l.) Lena Hurajt, Carolin Schneider, Lucy Hengstebeck, Lara Czipura

Dortmund.   Das Hallensportfest des TV Teutonia Lanstrop entwickelt sich immer mehr zur Heerschau junger Leichtathletiktalente.

Wo vor kurzem Weltklasse beim Indoor Meeting in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle am Start war und wo am 17./18. Februar die Deutschen Hallenmeisterschaften ausgetragen werden, tummelten sich vor allem viele Nachwuchskräfte inmitten der 200-Meter-Rundbahn.

Mit anderen Worten: gerade die Starterfelder über 50 oder 60 Meter wie auch der Weitsprung wiesen hohe zweistellige Teilnehmerzahlen auf. Da erscheint ein 10. Platz über 50 Meter von Mia Glasow (W10) vom SC Olpe unter 78 Starterinnen in einem ganz anderen Licht. Und Platz 3 von ihr im Weitsprung mit 3,82 Meter unter 51 Konkurrentinnen ist noch höher einzuordnen.

Elf Podestplätze für Kreis Olpe

Insgesamt eroberten die Teilnehmer aus dem Kreis Olpe – LC Attendorn, SG Wenden und SC und TV Olpe – elf Mal das Podium, davon standen mit Joshua Holterhoff (TVO/M15) und Lea Wiethoff (W15/LCA) zwei Hochspringer ganz oben, zudem zwei Staffeln des SC Olpe. „Lea war gut drauf, sie hat mit 1,56 Meter die A-Norm für die Westfälischen Meisterschaften der U16 gepackt“, freute sich ihr Trainer Christoph Quinke über den Höhenflug.

Das gilt auch für Joshua Holterhoff, der mit 1,61 Meter siegte. „Joshua ist erst seit letztem Sommer bei uns. Er macht erstaunliche Fortschritte. Die A-Norm für die ‚Westfälischen‘ hatte er schon vorher“, sieht Karl-Heinz Besting insgesamt Aufschwung im Hochsprung.

Mit Marleen Gronau (W12) und Maja Blagojevic (W11) kamen zwei weitere Sprungtalente jeweils auf Platz drei . Ein Top-Sprung auf Rang 3 gelang auch Jule Quast (W14) mit 1,40 Meter.

Seit langem schon sind die Staffeln eine Spezialität aus Olpe. Die U14 war über 4x100 Meter mit Lena Hurajt, Carolin Schneider, Lucy Hengstebeck und Lara Czipura unter neun Staffeln ganz vorne.

Bemerkenswert auch der dritte Platz der zweiten U14-Staffel mit Anna Vogt, Nina Berge, Marleen Gronau und Emma Glasow. Platz 2 unter fünfzehn 4x50-Meter-Staffeln gelang Maja Blagojevic, Mia Glasow, Daria Popov und Lena Kindopp. Platz 1 schließlich für das U10-Quartett Alina Krasniq, Paulina Schröder, Julia Ochel und Mara Kipke.

Was in Olpe vor allem Sprint und Staffeln sind, ist bei der SG Wenden die Mittelstrecke über 800 Meter. Allen voran war es mit Pia Wittstamm (W13) die Jüngste, die sich mit 2:43,92 Minuten und Platz 5 (19 Teilnehmerinnen) glänzend schlug.

Mutiges Debüt

„Das war ein super Lauf“, so Trainerin Laura Jacob. Auch das mutige Debüt von Johanna Pulte (W15) wurde mit Platz 5 in 2:33,97 Minuten belohnt. „Schade, dass Johanna die B-Norm für die ‚Westfälischen‘ knapp verpasst hat“, sah die Trainerin einen kleinen Wermutstropfen bei ihrem tollen Einstand im roten Trikot.

Einen guten Einstieg in die Saison attestierte Laura Jacob auch Carolin Schmidt (W15) mit 2:34,55 Minuten (Platz 6). Dagegen blieb Sina Hutters (U18) mit 2:46,65 Minuten (Platz 5) unter ihren Möglichkeiten, während Matteo Langenbachs (M14) Zeit von 2:46,22 Minuten „ein guter Einstieg, aber noch ausbaubar ist“ (Laura Jacob).

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik