Landesliga

Joker Michel Alfes erlöst Wenden gegen Menden

Michel Alfes erzielt in der zweiten Minute der Nachspielzeit das erlösende und entscheidende 4:2 für den VSV Wenden.

Michel Alfes erzielt in der zweiten Minute der Nachspielzeit das erlösende und entscheidende 4:2 für den VSV Wenden.

Foto: Michael Meckel

Schönau.  Dem VSV Wenden gelang mit 4:2 gegen den BSV Menden der erste Saisonsieg.

Große Erleichterung beim Fußball-Landesligisten VSV Wenden. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gelang der Mannschaft von Trainer Manuel Fernholz im vierten Saisonspiel mit 4:2 (1:0) über den BSV Menden der erste Saisonsieg.

„Klar bin ich erleichtert. Es wurde ja auch langsam Zeit“, lachte Manuel Fernholz nach dem Schlusspfiff. Dabei strapazierten die VSV-Kicker die Nerven ihres Trainers und ihrer Fans unnötiger, als es eigentlich sein musste. Denn was bis zur 80. Minute nach einer einseitigen Angelegenheit aussah, wurde am Ende zu einem echten Krimi.

Alaiz hat nach 3:0 das 3:3 auf dem Kopf

Was war geschehen? Bis zur 80. Minute führten die Gastgeber durch Tore von Julius Arens (14.), Alexander Horst (59.) und den kurz zuvor eingewechselten Michel Alfes (72.) klar mit 3:0. Dabei hätte das Ergebnis durchaus noch klarer sein können, wenn nicht sogar müssen.

Doch dann kamen die Gäste aus Menden durch Jan-Hendrik Kießler (80.) und Ayoub Alaiz auf 3:2 heran. Das große Zittern begann. Und in der ersten Minute der 90. Minute wäre um ein Haar sogar das 3:3 gefallen. Doch ein Kopfball von Ayoub Alaiz nach einer Ecke flog nur knapp am rechten Pfosten vorbei. „Da habe ich ganz schwer durchgepustet“, gab Manuel Fernholz zu.

In der zweiten Minute der Nachspielzeit erlöste dann Michel Alfes seinen Trainer und die VSV-Fans, als er einen Konter mit seinem zweitem Tor zum 4:2-Endstand abschloss. „Die Spannung am Ende musste nicht sein. Da hätten wir uns fast um den verdienten Lohn gebracht. Ich freue mich sehr, dass ich noch mit solch einem Spieler wie Michel Alfes nachlegen kann, der nach seiner Einwechslung zwei wichtige Tore schießt“, freute sich Manuel Fernholz über seinen Joker und den letztlich verdienten ersten Saisonsieg.

Julius Arens erzielt frühes 1:0

Denn von Beginn an waren die Gastgeber die bessere Mannschaft. In der 14. Minute wurde das mit dem 1:0 von Julius Arens nach einem lange Pass von Christian Runkel belohnt. Und der VSV hätte noch vor der Pause aufstocken können, wenn nicht sogar müssen. Schilamow (16.) , Horst (24.) und Runkel (29.) scheiterten in aussichtsreichen Lagen.

Ab der 30. Minute wurde das Spiel etwas ausgeglichener. Doch die erste echte Mendener Chance gab es erst in der 52. Minute durch Niels Altmann. Das war wohl der rechtzeitige „Weckruf“ für die Gastgeber., denn sie zogen wieder an. Und das mit Erfolg: In der 59. Minute erzielte Alexander Horst nach Vorarbeit von Sascha Rokitte das 2:0. Und als Michael Alfes in der 72. Minute nach Vorarbeit von Runkel das 3:0 erzielte, schien am Nocken alles klar zu sein. Doch Pustekuchen. Der bereits beschriebene Krimi sollte folgen.

Doch letztlich ging für den VSV Wenden alles gut aus. „Kompliment an meine Mannschaft. Es war ein verdienter Sieg. Zur Pause hätten wir schon 3:0 führen müssen. Da hatten wir drei sehr gute Chancen. Bis auf ein paar Ausnahmen haben wir gut gespielt. Besonders gut hat mir das Zusammenspiel im Mittelfeld zwischen Sascha Rokitte und Michel Schöler gefallen. Insgesamt bin ich sehr zufrieden“, sagte Manuel Fernholz.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben