Kooperation seit 35 Jahren

Krombacher ehrt erfolgreichste Pokalteams des Kreises Olpe

Siegerehrung in Krombach: Jens Selter (Krombacher), Uli Keine (Pokalspielleiter) Dominik Annen (Kirchveischede/Bonzel), David Heide (SV 04 Attendorn), Phillip Hennes (Finnentrop/Bamenohl), Janis Kipping (SV Ottfingen), Anke Birlenbach (Albaum/Heinsberg) Weronika Camen (FC Finnentrop),  Joachim Schlüter (Vorsitzender FLVW Olpe).

Siegerehrung in Krombach: Jens Selter (Krombacher), Uli Keine (Pokalspielleiter) Dominik Annen (Kirchveischede/Bonzel), David Heide (SV 04 Attendorn), Phillip Hennes (Finnentrop/Bamenohl), Janis Kipping (SV Ottfingen), Anke Birlenbach (Albaum/Heinsberg) Weronika Camen (FC Finnentrop), Joachim Schlüter (Vorsitzender FLVW Olpe).

Foto: meinolf Wagner

Krombach.  Eine Erfolgsgeschichte sind der Krombacher-Pils-Pokal und der Fußballkreis Olpe seit 35 Jahren.

„Der Kreis Olpe hat für ganz Westfalen und Deutschland den Startschuss und großen Anschub für diesen Wettbewerb gegeben“, erklärte Jens Selter, Repräsentant der Krombacher Brauerei, in seiner Laudatio, „in Westfalen nennen 20 von 29 Kreisen den Pokalwettbewerb ihr eigen, das gilt auch für Niedersachsen und Hessen. Der hessische Verband hat leider aus strategischen Gründen den Vertrag gekündigt.“

Jens Selter, ist Praktiker, hat den Fußball von der Pike auf erlebt als Spieler und als Trainer. „Für mich ist es eine Sensation, dass dieser Wettbewerb heute noch besteht. Seit 1989 ist auch das traditionelle Kreishallenmasters eine Veranstaltung des FLVW Olpe noch hinzu gekommen.

Spende für den Jugendfußball

Beim Besuch der Pokal-Halbfinalisten 2018/19 gab es für jedes Jahr der Zusammenarbeit 100 Euro. Macht 3500 Euro. „Dieser Obolus wird überwiegend im Jugendbereich eingesetzt“, sagte Joachim Schlüter. Eingeladen waren der Pokalsieger SG Finnentrop/Bamenohl, der Finalist SV Ottfingen, er SV 04 Attendorn, die SG Kirchveischede/Bonzel sowie die Fußballerinnen des FC Finnentrop und der SG Albaum/Heinsberg.

Im Jahre 1984 hatten sich die Gründungsväter dieses Wettbewerbes der Olper Kreisvorsitzende Leo Stickeler und der Krombacher Vertriebsleiter und Gebietsrepräsentant Gregor Schmelzer verabredet, den Fußballpokal auf Kreisebene als Krombacher-Pokal auszurichten. Eine Erfolgsgeschichte.

Man sieht es an den drei letzten Endspielen. Diese waren Zuschauermagneten; ob in Rüblinghausen (1100 Zuschauer), Lennestadt (900) und Ottfingen (700). Die Halbfinalisten werden in die Krombacher Braustube eingeladen. „Das ist eine zusätzliche Motivation,“ weiß Engelbert Schulte, 1. Vorsitzender des FC Finnentrop. 50 Mannschaften möchten 2019/20 die Eintrittskarte in die Braustube lösen.

Win-Win-Situation

An die Anfänge kann sich Kreiskassierer Gerhard Kasten der erinnern: „Es war und ist eine Win-Win Situation für beide Partner, denn sonst wäre eine solch lange Partnerschaft nicht möglich. Auch Uli Keine, Pokalspielleiter, war die Freude ins Gesicht geschrieben: „ Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis. In der kommenden Spielzeit können die Fußballer aus dem Kreis Olpe sich wieder den Traum erfüllen einen Besuch in die Braustube durch das Erreichen des Halbfinales “.

Die Repräsentanten der Krombacher Brauerei waren: Gregor Schmelzer, Paul Theibach und Jens Selter.

Federführend für den Pokalwettbewerb sind heute: Joachim Schlüter (Kreisvorsitzender), Uli Keine (stellvertretender Vorsitzender und Pokalspielleiter), Gerhard Kasten (Kreiskassierer), Hartmut Baßenhoff (Vorsitzender des Kreisfußballausschusses), Marco Cremer (Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses) und Thomas Will (Vorsitzender Vereins-und Kreisentwicklung).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben