Leichtathletik

Maja Blagojevic überragt beim Hallen-Sportfest in Dortmund

Überragend: Maja Blagojevic (rechts) vom SC Olpe landet mit drei persönlichen Bestleistungen gleich drei Mal auf dem Podium.

Überragend: Maja Blagojevic (rechts) vom SC Olpe landet mit drei persönlichen Bestleistungen gleich drei Mal auf dem Podium.

Foto: SCO

Brambauer.  Maja Blagojevic, Leichtathletin aus Olpe, pulverisierte ihre Bestmarken und landete in drei Disziplinen auf dem Siegerpodest.

In der so langsam zu Ende gehenden Hallensaison der Leichtathleten hagelte es beim Hallensportfest der DJK Brambauer noch einmal Bestzeiten. Dabei konnten sich die Nachwuchsathleten der Olper Leichtathletik, Turnverein und Skiclub, von ihrer besten Seite zeigen. Allen voran war es Maja Blagojevic in der W13, die laut Karl-Heinz Besting im „Stile einer wahren Leistungsexplosion“ ihre alten Bestmarken geradezu pulverisierte.

Gleich drei Mal lief und sprang sie aufs Podium und behauptete sich dabei gegen eine qualitativ und quantitativ starke, auch internationale, Konkurrenz. 1,47 Meter im Hochsprung bedeutete Platz drei von neun Teilnehmerinnen und eine Verbesserung um sieben Zentimeter ihrer gerade erst wenige Wochen alten Bestleistung. Über 60 Meter wurde sie Zweite von 35 in 8,41 Sekunden und erreichte schließlich auch Platz zwei von 15 über 60 Meter Hürden in 10,43 Sekunden. Besonders bemerkenswert: Mit sämtlichen Leistungen erfüllte sie bereits jetzt die Norm für die Westfälischen Hallenmeisterschaften 2021.

Mia Glasow eilt von Sieg zu Sieg. Sowohl über 60 Meter in 8,55 Sekunden wie auch im Weitsprung mit 4,55 Metern konnte sie die große regionale und überregionale Konkurrenz hinter sich lassen. Platz zwei über 50 Meter erreichte Mara Kipke mit 7,83 Sekunden. Nur 3 von 39 Teilnehmerinnen blieben dabei unter 8 Sekunden. Anna Vogt vom Skiclub Olpe (W14) wurde mit 1,40 Metern Dritte im Hochsprung und über 60 Meter Hürden Vierte.

Bemerkenswert auch die Fortschritte der Youngster im Mittelstreckenbereich. Bereits in der Vorwoche erreichten Finn Weber (Platz 1/ M14), Vico Lamprecht (Platz 2 / M12), Lena Kindopp (Platz 2 / W13) und Daria Popov (Platz 4) Top-Platzierungen beim Ausdauercup. In Dortmund liefen Vico Lamprecht wie auch Laura Bungart über 800 Meter in die Top Ten und bestätigten den Aufschwung über den Sprintbereich hinaus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben