ZDF-Torwand

Nicolas Herrmann tritt gegen die neue Bundestrainerin an

Die neue Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg ist am Samstag zu Gast im ZDF-Sportstudio und wohl Kontrahentin des Finnentrop/Bamenohler Fußballers Nicolas Herrmann.

Die neue Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg ist am Samstag zu Gast im ZDF-Sportstudio und wohl Kontrahentin des Finnentrop/Bamenohler Fußballers Nicolas Herrmann.

Foto: dpa

Finnentrop/Mainz.  Das große Rätselraten ist beendet. Martina Voss-Tecklenburg (51) ist am Samstag zu Gast im ZDF-Sportstudio.

Die neue Bundestrainerin der Frauenfußball-Nationalmannschaft ist damit höchstwahrscheinlich Gegnerin des Finnentrop/Bamenohler Fußballers Nicolas Herrmann beim Torwandschießen. „Martina Voss-Tecklenburg ist einer unserer Gäste,“ antwortete Thomas Stange, Kommunikation Presse und Information beim ZDF, am Mittwoch Nachmittag auf Anfrage dieser Zeitung.

Martina Voss-Tecklenburg, Nachfolgerin von Horst Hrubesch, wird am 28. Februar beim Länderspiel gegen Frankreich in Laval ihr Debüt im Bundestrainer-Amt feiern. Dieser Termin sei auch der Anlass für ihre Einladung ins Sportstudio, wie Thomas Stange informierte. Ob es einen weiteren Gast gibt, ließ Thomas Stange noch offen.

Martina Voss-Tecklenburg steht auf jeden Fall als Interviewpartnerin von Katrin Müller-Hohenstein, die am Samstag ab 23 Uhr die Sendung moderieren wird, fest. Die gebürtige Duisburgerin ist 125-malige Nationalspielerin und wurde zwei Mal (1996 und 2000) Deutschlands Fußballerin des Jahres. Sie spielte unter anderem für den TSV Siegen und den FC Rumeln-Kaldenhausen. In ihrer Vita stehen sechs Deutsche Meisterschaften und vier Pokalsiege. Mit der Nationalmannschaft wurde sie vier Mal Europameisterin und 2015 Vizeweltmeisterin.

Keine Frage: Da erwartet Nicolas Herrmann, der sich mit einem Tor aus 40 Metern in Meinerzhagen für das Torwandschießen in Mainz qualifiziert hat, eine schwere Aufgabe. Den einen oder anderen Treffer sollte der Finnentrop/Bamenohler schon landen, um gegen die mit Titeln reich ausgestattete, ehemalige Weltklasse-Fußballerin zu bestehen.

Übringens: Alle sechs Bälle zu versenken, gelang bisher noch niemandem. Acht Gäste trafen je fünf Mal, der erste war Günter Netzer im Mai 1974. Ihm taten es später Rudi Völler, Günter Hermann, Reinhard Saftig, Matthias Becker, Rolf Fringer, Frank Pagelsdorf und Frank Rost gleich. Franz Beckenbauers Bestmarke steht bei vier Treffern - dafür gelang es ihm aber einmal, den Ball von einem Weißbierglas aus zu versenken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben