Sportlerwahl

Olpe: Das sind die Sportler des Jahres 2019

Melina Schöttes (Mitte, hier mit ihren Paten Bernd Banschkus und Franz-Josef Rotter) ist Sportlerin des Jahres. 

Melina Schöttes (Mitte, hier mit ihren Paten Bernd Banschkus und Franz-Josef Rotter) ist Sportlerin des Jahres. 

Foto: Tim Cordes

Die Würfel sind gefallen. Das sind die Olper Sportler des Jahres.

Olpe Mehr als 10.000 Stimmen sind ausgewertet, alle Coupons gezählt. Am Freitagabend folgte im Schützenhausa Rüblinghausen die Krönung: Die Sportler des Jahres aus dem Kreis Olpe sind geehrt worden.

Sportlerin des Jahres

Endlich hat sie es geschafft! Melina Schöttes ist die Sportlerin des Jahres. Nach vielen Teilnahmen an der Sportlerwahl in den vergangenen Jahren, hat es dieses Mal zum Sprung nach ganz oben geschafft. Aus den Händen von Bernd Banschkus und Franz-Josef Rotter nahm die Oberhundemerin den Preis entgegen. „Für die Ehrung haben Melina und Benjamin Selter extra die Abfahrt zum nächsten Wettkampf verschoben“, lobt Moderator Herbert Kranz.

Die ersten fünf Plätze belegten: 1. Melina Schöttes (Skilanglauf), 2. Judith Hacker (Leichtathletik), 3. Nele Altmann (Rhönradturnen), 4. Liv Heite (Leichtathletik), 5. Emma Rehse (Leichtathletik).

Sportler des Jahres

Die Leichtathleten sind bei der Sportlerwahl eine Bank. So auch in diesem Jahr. Leichtathlet Jörg Heiner von der SG Wenden wurde von MdL Jochen Ritter und Andreas Hahn der Preis verliehen. Unter anderem wurde Heiner für seinen Erfolg beim 12-Stunden-Lauf in Basel zum Sportler des Jahres gewählt. 122,6 Kilometer absolvierte er in der Schweiz. „Hier kämpfst du vor allem gegen dich selbst“, sagte Heiner zum Erfolg. Im Halbmarathon wurde er Deutscher Meister seiner Altersklasse. „Alter schützt vor Laufen nicht, dafür ist Jörg Heiner der lebende Beweis“, weiß Herbert Kranz.

Auf den weiteren Plätzen folgen: 1. Jörg Heiner (Leichtathletik), 2. Benjamin Selter (Skilanglauf), 3. Fabian Brune (Schwimmen), 4. Rene Springob (Minigolf), 5. Jan-Philipp Springob (Motorsport).

Mannschaft des Jahres

Hier gibt es mehr Sportnachrichten aus dem Kreis OlpeAuch bei den Mannschaften gab es keinen Weg an den Leichtathleten vorbei. Die Startgemeinschaft Olpe/Fretter holte den ersten Platz vor den Rhönradturnern des ESV Finnentrop. Die Läuferinnen „Die Mission Titelverteidigung ist gelungen, obwohl die Titelverteidigung nicht gelungen ist“, stieg Herbert Kranz in die Laudatio ein. Zum sechsten Mal wurde die Startgemeinschaft zur Mannschaft des Jahres gewählt. Bei den Deutschen Meisterschaften verpassten sie den Titel knapp. „Silber, das wie Gold glänzt“, lobt Kranz. WP-Verlagsleiterin Heike Cammerer und Markus Bröcher übernahmen die Siegerehrung.

Die Top 5: 1. StG Olpe/Fretter (Leichtathletik), 2. ESV Finnentrop (Rhönradturnen), 3. SC Drolshagen (Fußball), 4. SG Langenei/Kickenbach/Gleidorf (Turnen), 5. SG Wenden (Leichtathletik).

Ass des Jahres

Für seinen jahrzehntelangen Einsatz um den Sport im Kreis Olpe wurde Wilfried Schauerte als Ass des Jahres geehrt. Im vergangenen Jahr gab Schauerte nach 25 Jahren den Vorsitz im Kreissportbund Olpe an Rolf Kantelhardt ab. „Für Kinder kann man in der heutigen Zeit nicht genug tun“, lautete das Motto von Schauerte, dem der Nachwuchs sehr am Herzen lag.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben