Landesliga 2

Rokitte gegen Griffel: Seltenes Duell der Trainerlegenden

Ottmar Griffel trifft mit der SpVg Olpe auf den VSV Wenden.

Ottmar Griffel trifft mit der SpVg Olpe auf den VSV Wenden.

Foto: Dietmar Reker

Wenden/Olpe.  Wenn der VSV Wenden die SpVg Olpe empfängt, dann ist es auch das Aufeinandertreffen zweier Erfolgstrainer.

Wie sich die Landesligazeiten ändern! Beim 1:1 im Hinspiel am 8. September im Kreuzbergstadion saßen noch Thomas Hütte und Manuel Fernholz auf den Trainerbänken der SpVg Olpe und des VSV Wenden. Der Sportliche Leiter der Gäste hieß Achim Hoffmann. Ottmar Griffel war damals zwar schon vor Ort, aber nur als aufmerksamer Zuschauer, der sich wie immer fleißig Notizen machte. Jörg Rokitte hätte zu diesem Zeitpunkt wohl nicht damit gerechnet, noch einmal die Cheftrainerrolle beim VSV zu übernehmen.

Inzwischen sind die beiden erfahrenen Trainerfüchse wieder in der sportlichen Verantwortung und stehen sich am Sonntag (Anstoß: 15 Uhr) im Landesligaderby gegenüber. Eigentlich müsste man meinen, dass Spiele zwischen Ottmar Griffel und Jörg Rokitte, die in ihrer Karriere schon so viele Vereine betreut haben, keine Seltenheit sind. Aber weit gefehlt. „Mit Jörg habe ich nicht so oft die Klingen gekreuzt“, sagt der Olper Trainer. Sein Gegenüber Rokitte erinnert sich an die Spiele zwischen seinem SV Heggen und Griffels SV Hillmicke. Lang, lang ist das her.

Weichenstellung in Sachen Klassenerhalt

Beim Duell der Nachbarn in Schönau geht es für beide Vereine um eine wichtige Weichenstellung in Richtung Klassenerhalt. Auf dem Papier hat Gastgeber Wenden nach dem 2:1-Sieg in Menden leichte Vorteile. Die lässt Jörg Rokitte aber nicht gelten. „Nach dem sehr guten Auftakt haben wir richtig Probleme“, wusste der VSV-Coach im Vorschaugespräch noch gar nicht, wie seine Startelf aussehen könnte.

„Infektionen und Verletzungen“, so Rokitte, könnten dafür sorgen, dass sich das Gesicht der Mannschaft grundlegend ändert. Zu den „Wackelkandidaten“ zählen nach einer „komischen Trainingswoche“ Marco Bäumer und Fabian Schröder. Redouane El Alami fehlt auf jeden Fall aus privaten Gründen.

Spielplan sorgt für schlechte Laune

Die Spielvereinigung hat sich nach Ansicht von Jörg Rokitte stabilisiert, auch wenn er den Gegner noch nicht unter die Lupe nehmen konnte. Trotz der ungewissen personellen Ausgangsposition will Wendens Übungsleiter mit seiner Mannschaft versuchen zu punkten. Zumal der VSV am nächsten Spieltag wieder pausieren muss.

Der unbefriedigende Spielplan mit seinen vielen Pausen ist auch beim Gast aus Olpe ein großes Thema. Für die Kreisstädter ist das Derby in Schönau das erste Meisterschaftsspiel seit dem 15. Dezember (!). „Seit November haben wir kein Heimspiel mehr gehabt, und jetzt ist es fast Frühjahr“, schüttelt Ottmar Griffel vor dem „Kaltstart“ und dem „ersten Spiel unter Wettbewerbsbedingungen“ in der Fremde mit dem Kopf.

Wenden in Menden beobachtet

Die Trainingseinheit am spielfreien letzten Sonntag hatte Griffel bereits um 10 Uhr angesetzt, um danach nach Menden zu fahren und sich den Gegner anzuschauen. „Wenden stand kompakt und hat nicht unverdient gewonnen“, berichtet der erfahrene Coach.

Seine Mission am Kreuzberg beschreibt Ottmar Griffel, dessen Vertrag bis Sommer 2021 gilt, so: „Meine Aufgabe in dieser Saison ist es, die Klasse zu halten. Im nächsten Jahr wollen wir in Olpe etwas aufbauen. Man muss einen klaren Plan haben.“

In das Derby geht der Gästetrainer ohne personelle Probleme. „Wir haben den Punktestand deutlich verbessert und versuchen, ins gesicherte Mittelfeld zu kommen,“ lautet seine Zwischenbilanz.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben