Testspiel

RW Hünsborn freut sich auf das Highlight Sportfreunde Siegen

Der Gerlinger Dominik Zimmermann scheitert am Hünsborner Keeper Marcel Eichler.

Der Gerlinger Dominik Zimmermann scheitert am Hünsborner Keeper Marcel Eichler.

Foto: meinolf Wagner

Hünsborn.  Die Reihe der interessanten Testspiele geht für den Fußball-Landesligisten Rot-Weiß Hünsborn weiter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem Spiel beim Rothemühler Kellershohn-Cup gegen den Westfalenligist FSV Gerlingen (5:3 nach Elfmeterschießen) folgt das absolute Highlight am Sonntag, 21. Juli. Dann ist der Traditionsverein und Oberligist Sportfreunde Siegen zu Gast in der WeberHaus-Arena am Löffelberg. Anstoß ist um 15 Uhr.

Das Spiel gegen die zwei Klassen höher spielenden Sportfreunde ist der Härtetest schlechthin für die Schützlinge von Trainer Andreas Waffenschmidt. Eine Herausforderung erster Güte. Dabei werden Simon Weber, Jan Prothmann und Marius Uebach nicht zur Verfügung stehen. Andreas Waffenschmidt: „Kein Problem. Gegen solche Mannschaften hat man viele Möglichkeiten, taktische Dinge zu probieren und die bisherigen Abläufe weiter zu verfeinern. Ich will von meiner Truppe sehen, wo sie nach zwei Wochen Vorbereitung steht.“

Sein Eindruck bislang ist gut: „Ich habe eine fitte Mannschaft vorgefunden.“ Seit langem geht Rot-Weiß Hünsborn mit nahezu der gleichen Mannschaft wie die der Vorsaison in die nächste Spielzeit; bis auf punktuelle Verstärkungen. Ein Vorteil sicher, man kennt sich.

Immer noch ein Aushängeschild

Abgesehen davon, dass der Test anspruchsvoll wird, freut sich Andreas Waffenschmidt auf den Gegner: „Gegen die Sportfreunde Siegen zu spielen ist immer interessant. Sie sind immer noch, egal was dort passiert, das Aushängeschild des Siegerländer Fußballs. Es besteht immer die Gefahr, gegen eine solche Mannschaft richtig den Hintern versohlt zu bekommen, dass muss man einkalkulieren“.

Nach Spielen gegen die SG Finnentrop/Bamenohl (0:1), den Bundesligisten Fortuna Düsseldorf (0:6) und am vergangenen Wochenende gegen SF/BG Marburg (6:2) ist das Spiel für die SF Siegen der vierte Test. Der Gegner Hünsborn spielt zwar zwei Klassen tiefer, aber auf die leichte Schulter nimmt der Oberligist die Partie beim Landesligisten nicht. „Für uns geht es darum, die trainierten Abläufe unter Wettkampfbedingungen weiter zu vertiefen“, bekräftigte Trainer Dominik Dapprich, „für uns ist es der Aufgalopp für die Schwerpunkte im offensiven Bereich, aber auch die Spieler haben die Möglichkeit, sich unter erschwerten Bedingungen zu zeigen“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben