Reserveturnier

Hünsborn II holt sich Pokal in dramatischem Finale zurück

RW Hünsborn II, Gewinner des Reserveturniers in Wenden.

RW Hünsborn II, Gewinner des Reserveturniers in Wenden.

Foto: Meinolf Wagner

Wenden.  Welch ein Spektakel zum Auftakt des Wendener Fußball-Gemeindepokals.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf hoch dramatische Weise endete am Freitag das Turnier der Reservemannschaften in der vollen Sporthalle am Konrad-Adenauer-Zentrum.

Die Zweite von Rot-Weiß Hünsborn hatte im Endspiel gegen den FSV Gerlingen II die Nase vorn. Dank eines 5:4 nach Neunmeter-Schießen konnte die Löffelbergelf den Pott in Empfang nehmen.

„Der Pott ist wieder zu Hause“, freute sich der Hünsborner Trainer Ansgar Arns, und fügte hinzu: „Eigentlich wollte ich mich heute überhaupt nicht aufregen, aber es war spannend bis zur letzten Sekunde“.

Nach der regulären Spielzeit hatte es im Endspiel 2:2 gestanden. Die Rot-Weißen waren durch Sebastian Bley mit 1:0 in Führung gegangen. Johannes Heine glich für die Biebergelf zum 1:1 aus. Als sich schon alle auf Neunmeter-Schießen eingestellt hatte, brachte RWH-Kapitän Philipp Schuchert seine Farben noch einmal mit 2:1 in Führung. Louis Niederschlag verwandelte dann einen Neunmeter zum 2:2 Endstand und sorgte für die Dramatik vom Punkt.

Dabei scheiterten der Gerlinger Torhüter Marius Grebe und Louis Niederschlag am Hünsborner Torhüter Lukas Rüggenberg, während Philipp Schuchert und Janek Wendlandt entscheidend trafen.

Starker Auftritt von GW Elben

Mit RW Hünsborn und dem FSV Gerlingen standen die beiden besten Mannschaften in diesem Finale. Mit dem Gemeindepokalsieg korrigierte Hünsborn die 0:4-Endspiel-Klatsche aus dem letzten Jahr gegen den SV Otffingen und hat den Pokal zurück.

„Ich bin mehr als zufrieden“, bilanzierte der Gerlinger Trainer Jörg Niederschlag, „meine Mannschaft hat immer an sich geglaubt und deshalb noch in letzter Sekunde den Ausgleich geschafft“.

Einen ganz starken Auftritt legte die zweite Mannschaft von GW Elben hin. Den Finaleinzug verpassten die Grün-Weißen im Halbfinale gegen Hünsborn. Kevin Schneider traf bei der 1:4 Niederlage für Elben, Janek Wendland, Sebastian Bley, Dennis Niklas und Phillip Schuchert für Hünsborn. Die Elbener Unterzahl durch eine rote Karte und anschließende Zeitstrafe nutzten die Arns-Schützlinge zum 4:1 Endstand.

Im zweiten Halbfinale siegte der FSV Gerlingen durch Tore Max Häner und Johannes Heine kurz vor Schluss gegen den VSV Wenden, für den Tobias Weingarten traf, mit 2:1.

Überraschend war das Vorrunden-Aus von Titelverteidiger SV Ottfingen II als Ausrichter. Im gesamten Turnierverlauf gab es nur eine rote Karte gegen Michael Clemens von GW Elben. Den dritten Platz sicherte sich der VSV Wenden durch ein 2:1 nach Neunmeterschießen.

Der Wanderpokal und die Geldpreise wurde von Benedikt Niklas vom SV Ottfingen, Ludger Wurm, dem stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Wenden und Hauke Röckinghausen, Regionaldirektor der Volksbank Wenden, überreicht. Die Ergebnisse:

Vorrunde

Rothemühle II - Wenden II 0:4

Altenhof II - Elben II 1:6

Ottfingen II - Möllmicke II 6:0

Hünsborn II - Gerlingen II 1:1

Elben II - Rothemühle II 4:2

Altenhof II - Wenden II 0:5

Gerlingen II - Ottfingen II 1:1

Hünsborn II - Möllmicke II 8:0

Rothemühle II - Altenhof II 0:3

Wenden II - Elben II 2:2

Ottfingen II - Hünsborn II 1:3

Möllmicke II - Gerlingen II 0:5

Halbfinale

Wenden II - Gerlingen II 1:2

Elben II - Hünsborn II 1:4

Neunmeter um Platz 3

Wenden II - Elben II 2:1

Finale

Gerlingen II – Hünsborn II 4:5
nach Neunmeter-Schießen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben