Aktion

SC Drolshagen richtet Registrierungsaktion für die DKMS aus

Sportlerinnen und Sportler des SC Drolshagen werben für die Typisierungsaktion (von links) Christian Beekhuis, Jana Grebe, Nils Marschall, Marie Schröder, Christopher Bock und Lea Ringsdorf. 

Sportlerinnen und Sportler des SC Drolshagen werben für die Typisierungsaktion (von links) Christian Beekhuis, Jana Grebe, Nils Marschall, Marie Schröder, Christopher Bock und Lea Ringsdorf. 

Foto: Stefanie Libera

Drolshagen.  Der SC Drolshagen richtet am Samstag, 7. September, am Buscheid eine Registrierungsaktion für die DKMS aus und hofft auf eine große Resonanz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hut ab, SC Drolshagen! Fußballerisch hat der Verein in diesem Sommer mit dem Landesliga-Aufstieg ein Glanzlicht gesetzt.

Nun fügt er ein weiteres hinzu. Diesmal allerdings auf wohltägigem Sektor. So wird der Klub vom Buscheid am Samstag, den 7. September von 11 bis 16 Uhr eine Registrierungsaktion für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) im SC-Treff auf seinem Sportgelände ausrichten.

Die Verantwortlichen hoffen im Kampf gegen den Blutkrebs auf eine große Beteiligung und rühren in den sozialen Medien fleißig die Werbetrommel. Darüber hinaus verteilen sie Flyer an allen nur denkbaren öffentlichen Stellen, auch außerhalb Drolshagens. „Irgendwann geht man den Leuten vielleicht auf die Nerven, aber in diesem Fall sollte man das ruhig machen,“ sagt Vorstandsmitglied Christopher Bock, „wenn das eine Sportveranstaltung wäre, könnte man das ja nachvollziehen, dass die Leute, wenn man immer wieder drauf hinweist, irgendwann genervt sind und nicht hinkommen. Aber das hier ist etwas anderes.“

Vorstand steht dahinter

Die Idee kam dem Verein, genauer gesagt, Christopher Bock, spontan. Er hatte die Aktivitäten der DKMS schon seit längerer Zeit verfolgt. Auch weil er selbst als Spender registriert ist und im vergangenen Jahr in eine „Grob-Auswahl hereingerutscht“ war. Bock: „Ich bin dann angeschrieben worden, da sollten zwei, drei Tests gemacht werden für bestimmte Werte. Danach kam aber nichts mehr.“

Im Zuge seiner Besuche der DKMS-Homepage Christopher Bock entdeckt, dass die DKMS solche Veranstaltungen auch für Sportvereine, und speziell für Fußballvereine, anbiete. „Kurz darauf kam der Gedanke: Das könnte man ja auch mal beim SC machen.“ Im Februar trug Christopher Bock den Vorschlag an den Vorstand heran, „die haben das für gut befunden und stehen voll dahinter.“

Ein wenig in den Hintergrund traten die Pläne in der sportlich dramatischen Phase im Frühjahr, als der Landesliga-Aufstieg, der größte Erfolg der SC-Geschichte, Gestalt annahm. Als der vollbracht war, sprach Bock das Typisierungs-Thema nochmals an. Und schnell kam der Verein dann zu der Entscheidung, die Aktion am Wochenende vor dem Erntefest zu starten.

Günstig ist außerdem, dass an jenem 7. September die Schulferien vorbei sind, und zudem von morgens bis in den Nachmittag Jugendfußballspiele am Buscheid stattfinden. Publikumsverkehr ist also garantiert. Bock: „Das passt ganz gut. Wir planen auch Kuchen- und Getränkeverkauf. Den Erlös wollen wir dann auch an der DKMS zukommen lassen.“

Wie groß die Resonanz ausfallen könnte, lasse sich jedoch kaum abschätzen, sagt er. Jedenfalls werde er jetzt schon drauf angesprochen. Und das durchweg positiv. Marco Alterauge, früherer Sportlicher Leiter, habe sich „sogar aus dem Österreich-Urlaub gemeldet,“ und auch der langjährige Vorsitzende und jetzige Ehrenvorsitzende Josta Stachelscheid finde es super. Christopher Bock: „Er wollte direkt Plakate bei der Firma Fuchs verteilen. Es läuft auf jeden Fall sehr, sehr gut an.“

Kostenlos, harmlos

Christopher Bock hält Kontakt zur DKMS auf und erkundigte sich, was der Verein leisten muss. In dem Zusammenhang kam ihm die Idee, bei seinem Arbeitgeber zwecks Unterstützung nachzufragen: Die Sportklinik Hellersen in Lüdenscheid. Dort rannte er offene Türen ein. „Die waren sehr angetan,“ erzählt er, „wir sind jetzt so weit, dass wir auch in Hellersen am 16. September eine solche Aktion stattfinden lassen.“

Die Registrierung ist kostenlos, Spenden sind willkommen. Jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 55 Jahren kann Stammzellenspender werden, ein Prozedere, das übrigens vollkommen harmlos ist: Mit einem Wattestäbchen werden Abstriche von der Wangenschleimhaut genommen und eingeschickt. Wer die DKMS mit Spenden unterstützen möchte: Sparkasse Essen, IBAN DE24 3605 0105 0004 7018 27, Verwendungszweck: SPQ 908.

Die Aktion des SC Drolshagen ist nicht personenbezogen. „Trotzdem kommt sie sehr, sehr gut an,“ hatte Bock bereits erste Reaktionen festgestellt und Glückwünsche dafür erhalten, dass ein Sportverein so etwas initiiert, „vielleicht bringt die Aktion ja einen Stein ins Rollen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben