Landesliga 2

SC Drolshagen schlägt SV Brilon: Halbe leistet ganze Arbeit

Einen glücklichen Sieg feiert der SC Drolshagen gegen den punktlosen SV Brilon. 

Einen glücklichen Sieg feiert der SC Drolshagen gegen den punktlosen SV Brilon. 

Foto: Tim Cordes

Drolshagen.  Kein Spiel für Fußballästethen, aber das wird den Drolshagenern egal sein. Sie feiern gegen den SV Brilon den vierten Saisonsieg.

Auf zwölf Punkte brachte es der SC Drolshagen in der vergangenen Saison der Fußball-Landesliga, als nach 18 Spieltagen die Corona-Pandemie dem Spielbetrieb ein jähes Ende bereitete. Nach dem 1:0 (1:0)-Sieg am Sonntag gegen den SV Brilon hat die Mannschaft von Holger Burgmann diesen Wert bereits übertroffen. Nach sieben Spielen.

„Es war ein schmutziger Sieg, aber in der vergangenen Saison hätten wir so ein Spiel noch verloren. Insofern sieht man bei meiner Mannschaft schon eine Weiterentwicklung“, freute sich der erfahrene Übungsleiter. In der Tat war es ein äußerst zähes Spiel, das die 50 Zuschauer am „ausverkauften“ Buscheid sahen. Aufgrund der Auflagen waren nicht mehr Besucher zugelassen.

Brilon beginnt stark

Mehrere Zuschauer mussten nach Hause geschickt werden oder sahen sich die Partie außerhalb des Sportgeländes an - vorschriftsmäßig mit Masken und Abstand. Was sie über 90 Minuten zu sehen bekamen, war ein äußerst hektisches Spiel mit wenig Höhepunkten. Die Gäste aus Brilon präsentierten sich nicht wie ein punktloses Tabellenschlusslicht, sondern spielerisch auf Augenhöhe.

Nach sechs Minuten testete SV-Stürmer Felix Schulte nach einem Solo über die linke Seite das Außennetz des Drolshagener Tores. Bis zur ersten ernsthaften SC-Torchance dauerte es 26 Minuten. Dann war es Lukas Stahlhacke, dem der Ball bei einem Querpass über den Außenrist rutschte und fast im langen Eck gelandet wäre, hätte nicht Brilons Stephan Wiese auf der Linie geklärt. Nach 40 Minuten dann die große Gelegenheit zur Führung. Johannes Knorn schoss Brilons Eric Teipel den Ball im Strafraum aus kurzer Distanz an den Arm.

Schiedsrichter Christian Dahlmann zeigte sofort auf den Punkt. Elfmeter. Doch - passend zum Auftritt der Hausherren bis zu diesem Zeitpunkt - scheiterte Mirko Mester mit einem schwach geschossenen Elfmeter an SV-Torhüter Marcel Kickert. Dennoch sollte fünf Minuten später eine Standardsituation für die Entscheidung sorgen. Moritz Halbe legte sich einen Freistoß auf halblinker Position zurecht, brachte den Ball in den Strafraum. Vorbei an Freund und Feind trudelte das Spielgerät ins lange Eck. Unmittelbar danach war Halbzeit.

Brilon dominiert in Hälfte zwei

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel immer zerfahrener. Eike Pfeiffer zwang Marcel Kickert nach gut einer Stunde zu einer Glanzparade, einmal setzte sich Johannes Knorn durch, brachte den Ball aber nicht am starken SV-Torhüter vorbei. Je länger das Spiel dauerte, umso stärker überließen die Drolshagener den Brilonern die Spielanteile. „Wir betteln doch um den Ausgleich“, schimpfte ein SC-Fan als Brilons Felix Schulte die große Chance zum 1:1 hatte.

Der Briloner Stürmer verpasste nach seinem Solo jedoch den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss, versuchte stattdessen an SC-Schlussmann Tom Gummersbach vorbeizukommen , was misslang. „Keine Ahnung, was er in dieser Situation vorhatte“, verstand auch Brilons Trainer Stefan Fröhlich die Aktion nicht.

Am Ende bleibt der knappe Sieg für den SC Drolshagen. Holger Burgmanns Fazit: „Es war das erwartet zähe Spiel, genauso habe ich es auch erwartet. Aber aufgrund der Gesamtsituation und den Chancen war der Sieg nicht unverdient.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben