Bezirksliga 5

SC LWL 05 und VfR Rüblinghausen teilen sich die Punkte

LWL-Angreifer Sebastian Arens (Mitte) zieht ab. Gäste-Abwehrspieler Christian Griffel (rechts) kann nur noch hinterher sehen.

LWL-Angreifer Sebastian Arens (Mitte) zieht ab. Gäste-Abwehrspieler Christian Griffel (rechts) kann nur noch hinterher sehen.

Foto: martin droste

Weltringhausen.  Mit einem 1:1 (0:1) starteten der SC LWL 05 und der VfR Rüblinghausen in die neue Saison der Fußball-Bezirksliga 5.

Dabei sahen die 150 Zuschauer bei besten äußeren Bedingungen eine Partie mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten. „Wir sind super ins Spiel gekommen und mussten eigentlich mit drei Toren Vorsprung in die Pause gehen“, ärgerte sich Gästetrainer Avdi Qaka nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Fatih Bayrak aus Iserlohn.

Dabei lieferte die junge LWL-Defensive, die in dieser Zusammensetzung noch kein Bezirksligaspiel absolviert hat, Rüblinghausen eine Steilvorlage nach der anderen. Aber der sonst so treffsichere Lukas Bindek, Maik Arens oder Kapitän Maximilian Niemann konnten die Fehler im Spielaufbau nicht nutzen. „Die Jungs waren richtig nervös“, wusste Andreas Heuel, Sportlicher Leiter der Platzherren.

Flanke landet im Tor

In der 23. Minute war es dann aber so weit: Eine verunglückte Flanke von Maik Arens klatschte an den Innenpfosten und sprang von dort ins Tor. LWL-Schlussmann Tim Rüsche war machtlos. „Ich wollte flanken und schießen. Und dann kam so etwas dabei heraus“, schmunzelte Arens über seinen Glücksschuss.

Nach einer halben Stunde wurde der Sportclub stärker und erspielte sich durch Sebastian Arens und Marlon Klein die ersten Chancen. Mit dem Wiederanpfiff übernahm LWL 05 endgültig das Kommando. Durch die Einwechslung von Calvin Klein stand die Abwehr wesentlich stabiler. Vorne sorgte der ebenfalls eingewechselte Nachwuchsspieler Oliver Wieczorek für Betrieb, scheiterte nach einer Stunde aber noch knapp. Wenig später traf Kapitän Bastian Klein nur den Pfosten.

Ahmeti hat das 2:1 auf dem Fuß

In der 67. Minute konnte Wieczorek dann über seinen ersten Bezirksligatreffer jubeln – das 1:1 war zu diesem Zeitpunkt hochverdient. Die letzte und einzige Chance in den zweiten 45 Minuten hatten aber die Gäste. Nach Kopfballvorlage von Bindek stand der für den enttäuschenden Jonathan Knott gekommene Florent Ahmeti in der Nachspielzeit völlig frei und vergab das 2:1.

LWL-Coach Frank Keseberg war mit der Vorstellung seiner Mannschaften in der ersten Hälfte überhaupt nicht zufrieden. „Da haben wir im alten Schema der letzten Saison gespielt: mit langen Bällen von hinten heraus. Das können wir nicht und das will ich nicht.“Nächste Woche geht es zum Stadtderby ins Attendorner Hansastadion. SV 04-Trainer Bayram Celik und einige seiner Spieler, darunter der ehemalige LWL-Angreifer Nick Heimes, waren am Samstag unter den Zuschauern in Weltringhausen.

LWL: Rüsche, Sabisch, Inal, B. Klein, M. Klein, Aspelmeyer (46. Wieczorek), Giamporcaro (75. Kolisch), Hesmer, Arens (84. Florath), Neumann, Mirik (46. C. Klein). - Rüblinghausen: Stahl, Griffel, Sobolewski, Wurm (71. Beck), Arens (65. Cordes), Bindek, Schieritz, Knott (73. Ahmeti), Niemann, Döppeler, Häusler (90. Sondermann).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben