Hallenfußball

SC LWL 05 verteidigt Masters-Titel bei den A-Junioren

Masterssieger: Die A-Junioren des SC LWL 05.

Masterssieger: Die A-Junioren des SC LWL 05.

Foto: Michael Meckel

Lennestadt.  Der SC LWL 05 hat am Samstag in Meggen den Masters-Titel der A-Jugendfußballer erfolgreich verteidigt.

Im Finale setzte sich der Bezirksliga-Tabellenführer gegen Bezirksliga-Aufsteiger und Tabellendritten SG Rüblinghausen/ Hillmicke/ Iseringhausen/ Dahl-Friedrichsthal klar mit 3:0 durch.

Dabei es lange Zeit nicht unbedingt nach einem erneute Triumph der Mannschaft von Trainer Dawid Jaworski aus. Denn im Halbfinale gegen die SG Heggen/Finnentrop lag der Titelverteidiger bereits mit 0:2 zurück. Doch in der Schlussphase konnte LWL das Spiel durch Tore von Levin Arens, Luca Herrmann und Eren Ucar, der 43 Sekunden vor Schluss das entscheidende Tor zum 3:2 erzielte, doch noch drehen und ins Finale einziehen.

Dort wartete die SG RHID-F, der zuvor alle drei Vorrundenspiele, darunter gegen LWL mit 3:1, und das Halbfinale gegen die JSG Drolshagen/Olpe/Rhode (ebenfalls mit 3:1) gewinnen konnte, war der SC LWL dann klar die bessere Mannschaft. Levin Arens (3. Minute) und Erdem Sönmez (8.) brachten den Titelverteidiger mit 2:0 in Führung. Die entscheidenden Szenen des Finales gab es sechs Minuten vor Schluss. Da konnte LWL-Torwart Daniel Stoltz einen Siebenmeter parieren. Im direkten Gegenzug erzielte Ramazan Kücükpehlivan das 3:0 für LWL. Damit war das Finale entschieden.

Echte Premiere für Dawid Jaworski

Überglücklich konnte LWL-Kapitän und Torwart Daniel Stoltz den begehrten Kreispokal aus den Händen von Raimund Nöker, dem Vorsitzenden des Kreisjugendfußball-Ausschuss, und von A-Jugend-Staffelleiter Gerhard Maßing entgegennehmen.

LWL-Trainer Dawid Jaworski strahlte über das ganze Gesicht: „Das ist eine echte Premiere für mich. Ich habe noch nie ein Masters-Turnier gewonnen, als Spieler nicht und auch nicht als Trainer. Das ist ein tolles Gefühl. Vielen Dank an meine Jungs.“

Insgesamt gehe der Sieg seiner Mannschaft in Ordnung. „Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Im Finale waren wir klar überlegen. 3:0 ist schon ein klasse Ergebnis. Die Mannschaft war im Finale sehr stark und unser Keeper Daniel Stoltz hat ein überragendes Spiel gemacht. Wir hatten aus der Vorrunde auch noch etwas gutzumachen. Ich freue mich sehr, dass uns das gelungen ist“, sagte Dawid Jaworski.

RHID-F-Coach Robin Brucker war mit dem Auftritt seiner Mannschaft beim Masters generell zufrieden. Er haderte allerdings schon ein wenig mit der hohen 0:3-Finalniederlage: „Insgesamt war es ein schönes Turnier. Leider haben wir unser bestes Spiel in der Vorrunde gegen LWL gezeigt und nicht im Finale.“ Mehr am Montag in unserer Printausgabe.

Gruppe A
Hünsborn/Rot. – Drol./Olpe/Rhode 1:2
Dün./Helden/RWL - Heggen/Finnentrop 0:2
Hünsborn/Rot. - Dün./Helden/RWL 3:2
Dro./Olpe/Rhode - Heggen/Finnentrop 0:1
Dro./Olpe/Rhode - Dün./Helden/RWL 3:0
Heggen/Finnentrop - Hünsborn/Roth. 1:1
1. Heggen/Finnentrop 4:1 7
2. Drolshagen/Olpe/Rhode 5:2 6
3. Hünsborn/Rothemühle 5:5 4
4. Dünschede/Helden/RWL 2:8 0
Gruppe B
SC LWL 05 - FC Kirchhundem 2:0
JSG RHID-F - FC Lennestadt 2:1
SC LWL 05 - JSG RHID-F 1:3
Kirchhundem - FC Lennestadt 1:4
Kirchhundem - JSG RHID-F 2:4
FC Lennestadt - SC LWL 05 0:5
1. JSG RHID-F 9:4 9
2. SC LWL 05 8:3 6
3. FC Lennestadt 5:8 3
4. FC Kirchhundem 3:10 0
Halbfinale
RHID-F – Drols./Olpe/Rhode 3:1
LWL -Heggen/Finnentrop 3:2
Finale
LWL – RHID-F 3:0

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben