Handball

SG Attendorn/Ennest gegen HSG Hohenlimburg unter Zugzwang

Daniel Strack (am Ball, hier in einer Szene aus einem Heimspiel gegen die SG Menden Sauerland II) und der TV Olpe treffen am Samstag auf den Mendener Stadtrivalen DJK Bösperde.

Daniel Strack (am Ball, hier in einer Szene aus einem Heimspiel gegen die SG Menden Sauerland II) und der TV Olpe treffen am Samstag auf den Mendener Stadtrivalen DJK Bösperde.

Foto: meinolf Wagner

Kreis Olpe.  Die überkreislichen Handballvereine TV Olpe und SG Attendorn/Ennest stehen am kommenden Wochenende vor lösbaren Aufgaben.

Der TV Olpe steht in der Pflicht mit einem doppelten Punktgewinn weiter in Schlagweite vom Tabellenführer HVE Villigst/Ergste zu bleiben, während die SG Attendorn/Ennest ihre Negativ-Serie von zuletzt zwei Niederlagen beenden will.

TV Olpe

Verlieren verboten ist weiterhin das Motto der Landesliga-Handballer des TV Olpe. Um weiter im Geschehen um den Aufstieg in die Verbandsliga zu bleiben, gibt es kein Ausruhen. Jetzt ergibt sich eine völlig veränderte Situation. Mit viel Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein können die Kreisstädter gegen den abstiegsgefährdeten DJK Bösperde zu Werke gehen. Es zählt nur ein Sieg um dem Spitzenreiter HVE Villigst/Ergste (bisher nur eine Niederlage) weiter im Nacken zu bleiben. Seit zehn Spielen ist die TVO -Sieben ohne Niederlage.

In den vergangenen acht Begegnungen gingen die Schützlinge des Olper Trainer - Duos Johannes Krause/Steffen Schmidt sechsmal als Sieger vom Parkett und mussten sich nur auswärts beim TuS Volmetal II (25:25) und vor heimischen Anhang gegen die TG Voerde (31:31) mit einem Remis begnügen. Die letzte Niederlage gab es am 26. Oktober zu Hause gegen die HSG Schwerte/Westhofen (29:30). „Die aktuelle Situation, dass wir noch in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen können, hat sich die Mannschaft auch erarbeitet“, erklärt der Olper Spielertrainer Johannes Krause. „So ist auch immer Spannung und Druck im Training und Spiel vorhanden, des weiteren schwache Phasen wie sie teilweise in Werdohl aufgetreten waren sollten reduziert werden.“

Seine Forderung an seine Mannschaft: „Wir müssen den körperlich starken Rückraum der Gäste in den Griff bekommen.“ Mit der DJK Börperde kommt eine Mannschaft nach Olpe die im Saisonverlauf von einem unheimlichen Verletzungspech heimgesucht wurde. Gleich drei Spieler rissen sich bislang das Kreuzband. Doch die Mannschaft aus dem Mendener Norden hat sich trotz der Unwägbarkeiten seit der Winterunterbrechung stabilisiert. Sie reisen als absoluter Außenseiter nach Olpe. Als Laufkundschaft sollten die Kreisstädter die Gäste jedoch nicht betrachten, wie der 34:30-Sieg gegen die hoch gehandelte HSG Schwerte/Westhofen beweist, ebenso die beiden letzten Siege gegen die HSG Lüdenscheid (33:28) und TuS Volmetal II (29:24).

Spielbestimmende Figur bei den Gästen ist Co-Trainer Max Wergen der im linken Rückraum zu Hause ist und selbst monatelang wegen einer Hüftverletzung ausfiel, inzwischen aber wieder fit ist.

SG Attendorn/Ennest

Unter Zugzwang stehen die Bezirksliga-Handballer der SG Attendorn/Ennest vor dem Heimspiel gegen die HSG Hohenlimburg II. Nach zwei nicht eingeplanten Niederlagen müssen die Hansestädter schnellstens wieder in die Spur kommen. In der heimischen Rundturnhalle sind die Gastgeber eine Macht, denn seit mehr als zwei Jahren wurde kein Heimspiel mehr verloren.

„Die Mannschaft hat in dieser Woche gut und konzentriert trainiert“, erklärte SGA-Coach Christof Heimes. „Nachdenklich macht uns die Niederlage gegen VfL Eintracht Hagen IV. Darüber haben wir unter der Woche noch einmal eingehend gesprochen. Die Mannschaft steht in der Pflicht und ich erwarte eine Reaktion. Es geht darum das die Mannschaft aus den Fehlern lernt, denn eine Standpauke verfehlt in den meisten Fällen ihre Wirkung.“ Tim Kopperberg ist wieder im Kader und der Einsatz von Lars Müller ist fraglich.

Im Hinspiel hatte die SGA -Sieben im ersten Durchgang massive Probleme mit dem HSG-Rückraum. „Wir hatten im zweiten Durchgang umgestellt und gewonnen“, erinnert sich der Attendorner Trainer noch zu gut.

Beim Meisterschaftsspiel des TV Olpe gegen Bösperde trifft sich die ehemalige Verbandsligamannschaft der Kreisstädter. „Anschließend geht es wie früher zur dritten Halbzeit in die Kultkneipe Samos, um Erinnerungen an die guten Zeiten auszutauschen“, erklärte Uwe Schmidt, TVO-Abteilungsleiter Handball.

Landesliga: TV Olpe - SG DJK Bösperde (Samstag, 18.30 Uhr, Kreissporthalle).

Bezirksliga: SG Attendorn/Ennest - HSG Hohenlimburg II (Samstag, 17.30 Uhr, Rundturnhalle).

Kreisliga A: TV Olpe II - HSG Lennestadt/Würdinghausen (Samstag, 16.30 Uhr, Kreissporthalle).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben