Westfalenliga

SG Finnentrop/Bamenohl droht heißer Tanz im Topspiel

Tobias Kleppel (rechts) im Zweikampf im Christoph Hebbeker vom FC Lennestadt.

Tobias Kleppel (rechts) im Zweikampf im Christoph Hebbeker vom FC Lennestadt.

Foto: Michael Meckel

Finnentrop/Bamenohl.  Am letzten Spieltag des Jahres 2019 muss Herbstmeister SG Finnentrop/Bamenohl beim starken Tabellenfünften Concordia Wiemelhausen antreten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein letztes Mal das gesamte Leistungsvermögen abrufen, kämpfen, beißen und aggressiv in den Zweikämpfen präsent sein, heißt es für Fußball-Westfalenligist SG Finnentrop-Bamenohl am morgigen Sonntag im Topspiel beim Tabellenfünften Concordia Wiemelhausen.

Durch das samstagtägliche Vorspiel des Tabellenzweiten DSC Wanne-Eickel gegen Schüren, weiß man zum Anstoß auch, welches Ergebnis zum überwintern auf Platz eins relevant ist.Auch wenn der Motor, der von Ralf Behle trainierten Bamenohler Jungs, in den letzten Wochen ordentlich stotterte, ist mit der richtigen Mentalität und Einstellung im Bochumer Stadtteil alles möglich.

Auf Spurensuche ,aufgrund der mageren Punkteausbeute von zwei Punkten in den letzten drei Spielen, befand sich auch der Bamenohler Coach. Behle analysierte: „Das war bis dato natürlich eine tolle Saison, auch wenn wir hinten raus gegen Sodingen richtig schlecht waren und auch gegen Lennestadt nicht den besten Tag erwischt haben.“ Trotzdem zeigte sich der Kirchhundemer komplett einverstanden mit der Entwicklung seiner Truppe in der Hinserie und der dazu gehörigen Struktur Erweiterung im taktischen Bereich.

Concordia zuletzt fünf Punkte besser

Ins gleiche Horn stieß auch der torgefährliche Mittelfeldspieler Tobias Kleppel beim vorletzten Training am Donnerstag und resümierte über die abgelaufenen Spiele: „Mit der Hinserie können wir meiner Meinung nach sehr zufrieden sein.“

Nun wartet mit Wiemelhausen zum Jahresschluss nochmal ein richtiger Brocken auf den Primus. Dies unterstreicht alleine schon die Punkteausbeute im gleichen Zeitpunkt im Vergleich zur SG. Das Team um Trainer Jürgen Heipertz heimste in der oben beschriebenen Zeitspanne fünf Punkte mehr ein als die Gäste.

Das dabei auch der letztjährige Torschützenkönig und regionalligaerfahrene Xhino Kadiu (O-Ton Behle: „Einer der besten Stürmer in der Liga.“) sein Unwesen in Form von Toren im letzten Drittel trieb, liegt auf der Hand. Apropos Kadiu: Via Facebook kündigte der Grieche den Gästen im Gespräch mit den Finnentrop-Bamenohlern Tim Schrage und Hasan Dogrusöz einen heißen Tanz an. Für genug Motivation dürfte alleine deshalb schon gesorgt sein.

Auch Ralf Behle erwartet giftige Gastgeber, welche gerade im Umschaltspiel ihre großen Stärken haben und fordert daher von seiner Mannschaft: „Wir müssen von Anfang hellwach sein und dürfen nicht wie in Lennestadt die erste Zeit verschlafen.“ Lösungen zu finden gilt es auch für die Startelf des Westfalenligisten. Nachdem Tim Schrage am vergangenen Sonntag im Zweikampf mit FCL-Akteur Moritz Thöne sich an alte „Huckepack-Zeiten“ erinnerte und folgerichtig den fünften gelben Karton vor die Nase gehalten bekam, wird er ebenfalls fehlen, wie der urlaubende Moritz Kümhof. Schrage sehnt dabei für sich selbst bereits den Jahreswechsel herbei und analysierte: „Mein Tank ist für dieses Jahr bereits leer.“ Dazu gesellt sich wie in den letzten Wochen schon Robin Entrup.

Concordia Wiemelhausen - SG Finnentrop/Bamenohl

Wann und wo? Sonntag, 14.30 Uhr, Glücksburger Str. 25, 44799 Bochum.

Tabelle: Wiemelhausen: 5. (27 Punkte/ 35:26 Tore). - Fin./Bamenohl: 1. (37 Punkte/ 41:20 Tore).

Serie: Wiemelhausen: 2 Siege, 3 Spiele ungeschlagen. - Finnentrop/Bamenohl: seit 3 Spielen sieglos, 2 Spiele ungeschlagen.

Ergebnis Hinspiel: 2:3.

Letzte 3 Spiele: Wiemelhausen: 5:4 Lünen (H), 4:0 Wickede (A), 1:1 Hordel (H).- Fi./Bamenohl: 2:2 FC Lennestadt (A), 1:1 Brünninghausen (H),1:2 Sodingen (A).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben