Westfalenliga 2

SG Finnentrop/Bamenohl erobert die Tabellenspitze

Wirbelwind Heiko Entrup (grünes Trikot) beschäftigt die Iserlohner Defensive.

Wirbelwind Heiko Entrup (grünes Trikot) beschäftigt die Iserlohner Defensive.

Foto: Philipp Stange / WP

Bamenohl.  Die SG Finnentrop/Bamenohl setzt ihren perfekten Saisonstart fort. Auch der FC Iserlohn wurde zum Statisten.

Am vorgezogenen Freitagsspiel in der Westfalenliga 2 setzte sich die SG Finnentrop-Bamenohl auch im fünften Spiel durch und bezwang den FC Iserlohn am Ende verdient mit 3:0(1:0).

„Wir mussten zwischendurch mal durchpusten, aber letztlich war es ein verdienter Sieg“, bilanzierte André Ruhrmann, Sportlicher Leiter der SG, der sah, wie seine Mannschaft mit dem gewohnten Enthusiasmus in ihren Aktionen agierte.

Die Defensive um Torhüter Ingmar Klose knüpfte gerade in der ersten Hälfte an die vorangegangenen „zu Null”-Spiele an und ließ durch ihr trichterförmiges Abkippen nicht viel zu.

Dazu entschärfte Klose die Distanzschüsse des FCI problemlos. Gallige Iserlohner störten aber immer wieder gekonnt den Ballbesitzfußball des letztjährigen Vizemeisters und agierten durch schnörkelloses Umschaltspiel immer wieder gut in den Räumen. Im letzten Drittel fehlte dann aber häufig der entscheidende „Lucky Punch” für die Märkischen. Mit zunehmender Spielzeit erarbeitete sich die Behle-Elf neben dem optischen Übergewicht auch erste gute Chancen.

Bereits früh in Hälfte eins hatte Phillip Hennes auf Vorlage von Moritz Stange eine erste Torannäherung. Dazu parierte Iserlohns Torsteher Raab nach 20 Minuten einen Drehschuss von „Maskenmann” Mike Schrage. Kurz darauf durften die Bamenohler Fans dann aber jubeln. Torjäger Phillip Hennes besorgte höchstpersönlich die Führung auf Vorlage von Dribbelkünstler Heiko Entrup.

Hennes sorgt für Vorentscheidung

Nach der Pause verlegte sich die SG aufs Kontern und ließ den Gast immer mehr kommen. Zeitweise ließ die Heimtruppe sich zu sehr in den Defensivverbund drücken und musste nun Schwerstarbeit verrichten. Mit der Einwechslung des Ex-Spielers vom Oberligisten Omar Jessey gewannen die Waldstädter merklich an Sicherheit. FCIs David Vaitkevicious Fackel, die Klose stark entschärfte, war dafür ein weiteres Ausrufezeichen.

Dazu war Unruheherd Lukas Lenz ständig eine Gefahr in seinen Aktionen für die Behle-Elf. In der 75. Minute hätte dann Moritz Stange für einen deutlich niedrigeren Puls der Beteiligten sorgen können. Nach einem „Gestocher” im 16-er kam Stange frei vor Raab zum Abschluss, den der Iserlohner aber noch parieren konnte.

Das zweite Tor ließ dann erneut der Torjäger vom Dienst folgen. Flügelspieler Tim Schrage war gefoult worden und Hennes ließ per Freistoß-Tor alle Beteiligten mit der Zunge schnalzen. Herrmann machte dann nach einem Diagonalball von Hennes den Deckel drauf.
SG Finnentrop-Bam.: Klose, Heiko Entrup (67. Tim Schrage), Mike Schrage, Christopher Hennes, Lasse Strotmann, Phillip Hennes (87. Lang), Philip Fischer, Gräwe, Moritz Stange, Kümhof, Herrmann.- Tore: 1:0 Phillip Hennes (29.), 2:0 Phillip Hennes (82.), 3:0 Herrmann (86.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben