Westfalenliga 2

SG Finnentrop/Bamenohl patzt bei Horst-Emscher

Horsts Felix Rudolf setzt sich in dieser Szene gegen den Bamenohler Burhan Tuncdemir durch.

Horsts Felix Rudolf setzt sich in dieser Szene gegen den Bamenohler Burhan Tuncdemir durch.

Foto: Kleine-Büning

Horst-Emscher.   Damit hat sich das Thema Meisterschaft für die SG Finnentrop/Bamenohl erledigt. In Horst-Emscher patzt die Abwehr der Behle-Elf.

„Wenn man wie eine Schülermannschaft die Räume verteidigt und wir uns die drei Treffer selber reinschießen, muss man klar sagen, dass der Sieg für Horst-Emscher verdient ist.”

Kurz und knapp resümierte SG-Trainer Ralf Behle, das soeben erlebte auf der Sportanlage auf dem Schollbruch in Gelsenkirchen. Durch den Abstieg von Kaan-Marienborn und dem SC Wiedenbrück war bereits am Samstag klar, dass es kein Relegationsspiel der Westfalenligazweiten geben würde.

Ob das den Spielern der SG Finnentrop-Bamenohl bereits vor dem Spiel den Wind aus den Segeln genommen hatte? Müßig zu spekulieren.

Horst-Emscher präsentierte sich von Beginn an giftig und gallig in den Zweikämpfen. Der abstiegsbedrohten Truppe von Jens Grembowietz merkte man die Wichtigkeit der Partie an. Nach sechs Minuten die kalte Dusche für den Tabellendritten.

Kurze Hoffnung nach Ausgleich

Nach einem glänzenden Schnittstellenpass vollstreckte Ilker Murat Berberoglu eiskalt zum 1:0. In einem chancenarmen Spiel präsentierte der Gast ungewohnt viele Abspielfehler im Aufbau und kam dadurch nicht ins letzte Drittel. Darüber hinaus stand Horst-Emscher tief im Abwehrverbund.

Behle: „Wenn man schon so schlecht Fußball spielt, mit so vielen Fehlpässen, dann darf man als Spitzenmannschaft die drei Tore so nicht verteidigen.”

Nach Wiederanpfiff kam die SG druckvoller aus der Kabine. Den kurzen Schwung belohnte dann auch Mittelfeldspieler Hasan Dogrusöz mit dem Ausgleich (53.). Doch wiederum acht Minuten später folgte der Knockout. Nach einem Eckball köpfte Norman Seidel zur Führung ein. Zwei Minuten später nutzte Berberoglu ein Missverständnis der SG-Abwehr zum dritten Treffer. SG Finnentrop-Bamenohl: Franke, Strotmann, Tuncdemir (68. Heiko Entrup), Christopher Hennes, Robin Entrup, Kleppel (71. Herrmann), Dogrusöz, Kümhof, Mike Schrage (78. Marco Entrup), Tim Schrage, Phillip Hennes.- Tore: 1:0 Berberoglu (6.), 1:1 Dogrusöz (53.), 2:1 Seidel (61.), 3:1 Berberoglu (63.).- Zuschauer: 100.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben