DFB-Kreispokal

SG Finnentrop/Bamenohl siegt 3:2 vor fast 1000 Zuschauern

Tobias Kleppel

Tobias Kleppel

Foto: Michael Meckel

Bamenohl.   Was 45 Minuten nach einer einseitigen Angelegenheit und aussah, wurde am Ende zu einer Zitterpartie.

Die Rede ist vom Kreispokal-Viertelfinalspiel zwischen den Westfalenligisten SG Finnentrop/Bamenohl und Titelverteidiger FC Lennestadt, das die Gastgeber nach souveränem Start und einer 3:0-Pausenführung knapp mit 3:2 gewinnen konnten.

Sensationelle 910 zahlende Zuschauer waren gestern Abend in die H&R-Arena nach Bamenohl gekommen, um das Pokalduell der beiden besten Mannschaften des Kreises Olpe, das unter der Regie von Zweitliga-Schiedsrichter Thorben Siewer (FC Schreibershof) stand, zu sehen.

Und sie kamen voll auf ihre Kosten. Titelverteidiger FC Lennestadt, bei dem neben Kapitän und Torjäger Florian Friedrichs (gesperrt), auch der angeschlagene Co-Trainer Moritz Thöne fehlte, hatte dem Angriffswirbel des Westfalenliga-Spitzenreiters im ersten Abschnitt nichts entgegenzusetzen. Bereits in der siebten Minute hatte die Behle-Elf die erste gute Chance. Da scheiterte Tobias Kleppel mit einem Kopfball an Keeper Steffen Dicke. Vier Minuten später traf Hasan Dogrusöz den Pfosten. In der 14. Minute fiel dann das verdiente 1:0 durch Heiko Entrup. In der 36. Minute hätte Mike Schrage mit einem Fallrückzieher fast das 2:0 erzielt. Aber Dicke hatte aufgepasst. Drei Minuten später stand es dann aber doch 2:0 durch Tobias Kleppel. Drei Minuten vor der Pause fiel sogar noch das 3:0 durch einen Foulelfmeter von Tim Schrage. Steffen Dicke hatte Tobias Kleppel gefoult.

FCL wittert Morgenluft in Überzahl

Doch ähnlich wie beim Punktspiel am 26. August in Lennestadt gab es nach der Pause eine unerwartete Wendung. In der 49. Minute gab es einen Handelfmeter für die Gäste, den Christian Schmidt zum 3:1 verwandelte. Robin Entrup sah darüber hinaus für das Handspiel die Gelb/Rote Karte.

Die Gäste aus Lennestadt witterten nun Morgenluft und sie gestalteten die zweiten 45 Minuten gleichwertig. Die Gelb/Rote Karte für Entrup hatte sie förmlich wachgeküsst. In der 75. Minute wurde die Winkel-Elf für ihre Steigerung mit dem 3:2-Anschlusstor von Christian Schmidt belohnt. Und nur 180 Sekunden später hätte es um ein Haar 3:3 gestanden. Christian Schmidt scheiterte jedoch völlig freistehend an SG-Torwart Shaqiri.

So blieb es beim 3:2 für Finnentrop/Bamenohl. „Das war wie im Meisterschaftsspiel im August. Leider haben wir erneut die erste Hälfte verschlafen. Bei meiner Chance zum 3:3 hätte ich vielleicht querlegen müssen“, ärgerte sich Christian Schmidt, der zweifache Torschütze des entthronten Titelverteidigers FC Lennestadt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik