Leichtathletik

SG Wenden ist Deutscher Meister im Berglauf

Berglauf-Meister, von links: Fabian Jenne, Nils Schäfer und Tobias Lautwein.

Berglauf-Meister, von links: Fabian Jenne, Nils Schäfer und Tobias Lautwein.

Foto: SG Wenden

Breitungen.  Tobias Lautwein, Nils Schäfer und Fabian Jenne triumphieren im thüringischen Breitungen.

Überraschungscoup gelungen, so kann man den Gewinn der Deutschen Meisterschaft der SG Wenden im Berglauf betiteln.

War die SG Wenden in der Vergangenheit bereits häufiger Westdeutscher Meister im Berglauf gewesen, so war die Teilnahme an den Deutschen Berglaufmeisterschaften ein Novum. Das es gleich zum Titel reichte, war im Vorfeld nicht unbedingt zu erwarten. Schließlich war es für Tobias Lautwein, Nils Schäfer und Fabian Jenne im thüringischen Breitungen der erste Berglauf über eine längere Distanz. Es musste eine 13,3 Kilometer lange Strecke mit ca. 785 Höhenmetern bergauf und ca. 350 Höhenmetern bergab gelaufen werden.

Starkes Teilnehmefeld

Die Einteilung des Rennens ist bei dieser Streckenlänge und Höhenprofil entscheidend. Hier lag sicherlich der Erfolg des Wendener Teams. Fanden sich die drei Athleten nach 2 Kilometern im Mittelfeld wieder, konnten sie im weiteren Verlauf des Rennens einige Athleten „einsammeln“. So lief Tobias Lautwein auf einem hervorragenden Platz 9 ins Ziel. Sein Kommentar: „Mir kam die Strecke mit den wechselnden Geschwindigkeiten sehr entgegen. Mit einer Top-Ten Platzierung hätte ich bei diesem starken Teilnehmerfeld nicht gerechnet“.

Auf Platz 13 folgte Fabian Jenne. Auch Fabian Jenne hatte eine Erklärung für sein gutes Abschneiden. „Ich war zwei Wochen in den Bergen im Urlaub. Da habe ich einige Berglaufeinheiten trainiert. Nils Schäfer, der im Sommer durch eine Verletzung nur alternativ auf dem Rad trainieren konnte, belegte Platz 31 und sicherte somit den Mannschaftssieg.“

„Das ist bereits die 5. Deutsche Meisterschaft, die ein Männer-Team der SG Wenden erlaufen hat“, befand ein sehr zufriedener Trainer Egon Bröcher.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben