Fußball-Westfalenliga

SpVg Olpe erwartet Gäste mit großen Referenzen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Olpe. Das 1:1 beim hoch eingeschätzten TuS Ennepetal war für Fußball-Westfalenligist SpVg Olpe ein echter Achtungserfolg.

Ein Mutmacher erster Güte dagegen wäre im Heimspiel gegen den Neuling TuS Eving-Lindenhorst am Sonntag ab 15 Uhr am Kreuzberg der erste „Dreier“. Denn danach stehen hohe Auswärtshürden bei Spitzenreiter BV Brambauer und Ex-NRW-Ligist Sprockhövel an.

Alte Bekannte aus der Verbandsliga

Doch bei näherer Betrachtung des TuS Eving-Lindenhorst, der den älteren heimischen Fußballfreunden noch aus seinen früheren Verbandsliga-Gastspielen (1988 bis 1991) beim VSV Wenden, SV Ottfingen und bei RW Lennestadt in guter Erinnerung ist, zählt die Mannschaft aus dem traditionsreichen Eckey-Stadion heuer zu den Top-Teams der höchsten westfälischen Amateurliga.

Allein zehn Akteure des Evinger 21er-Kaders besitzen höherklassige Erfahrung. Der neue Abwehrchef Deniz Sahin absolvierte 118 Regionalliga-Einsätze für Borussia Dortmund II und RW Ahlen. Francis Bugri kann sogar auf vier Bundesliga-Spiele und einen Champions-League-Einsatz für Borussia Dortmund verweisen. Und Sascha Rammel (U17- bis U19-Nationalspieler) war Profi bei Borussia Dortmund II, St. Pauli und SF Lotte. Angreifer Adis Hasic schließlich spielte früher bei den Sportfreunden Siegen.

Sprockhövel laut Huber "mit 1:3 noch gut bedient"

Diese Achse, die teils Bundesliga-, mindestens aber langjährige Regionalliga-Erfahrung mitbringt, stellt fraglos die Stars der Gäste. Selbst die Sponsoren sind prominent: Zu ihnen zählen die BVB-Bundesliga-Cracks Patrick Owomoyela und Lars Ricken.

Lothar Huber, erfahrener Trainer des ambitionierten NRW-Liga-Absteigers TSG Sprockhövel, zählt den TuS Eving-Lindenhorst nach der sonntäglichen 1:3-Pleite seiner TSG sogar zu den Titel-Favoriten. „Wir waren mit dem 1:3 sogar noch gut bedient,“ resümierte Lothar Huber im Info-Gespräch gegenüber Irfan Buz und schwärmte insbesondere vom Evinger Wirbelwind Karim Bouzerda, der zweimal zulangte und einmal vorbereitete.

So gesehen sieht Irfan Buz den Gast in der Favoriten rolle, verspricht aber: „Wir haben den nötigen Respekt, aber keine Angst.“ Um aber gegen dieses Star-Ensemble zu bestehen und zu punkten, am liebsten natürlich einen Dreier, muss Olpe ähnlich geschlossen, leidenschaftlich und taktisch diszipliniert wie in Ennepetal auftreten und im Vorwärtsgang noch präziser ihre Konter fahren und abschließen.

Hoch motiviert und auf eine Überrschung aus

Ein Schlüssel zum Olper Erfolg wird wie in Ennepetal die konsequente Umsetzung der taktischen Marschroute sein, um den Offensivdrang der Schützlinge des Spielerduos Kalpakidis/ Rios in der Entstehung zu stören. Auf jeden Fall dürften die Fans am Kreuzberg auf ihre Kosten kommen. Der TuS Eving verspricht Fußball vom Feinsten und die Buz-Truppe ist hoch motiviert, hat sehr gut trainiert und brennt auf eine Überraschung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben