Westfalenliga

SpVg Olpe steht trotz guten Spiels mit leeren Händen da

Pech mit einem Lattenschuss: David Ohm.

Foto: mewa

Pech mit einem Lattenschuss: David Ohm. Foto: mewa

Wanne-Eickel/Olpe.   Die weite Reise ins Ruhrgebiet hat sich vom Ergebnis her nicht gelohnt für die SpVg Olpe.

Denn mit einer 0:2 (0:0)-Niederlage kehrte die Kreuzberg-Elf am Freitag Abend vom DSC Wanne-Eickel zurück.

„Die Jungs haben ein tolles Spiel gemacht, es war relativ ausgeglichen,“ sagte Björn Schneider, Vorstandsmitglied der SpVg Olpe nachher. Der Unterschied zwischen Olpe und dem Westfalenliga-Zweiten sei „kaum zu sehen gewesen,“ ergänzte Schneider.

Im Vergleich zu Sonntag gegen Brackel begann David Ohm statt Jan Prothmann. Die erste Chance hatte der DSC nach 40 Sekunden. Dawid Ginczek, der frei durch war, scheiterte am klasse reagierenden Christian Bölker. Es sollte in den ersten 45 Minuten die einzige ernsthafte Prüfung für den Olper Torwart gewesen sein.

Die Kreuzberg-Elf trat selbstbewusst auf und antwortete fünf Minuten drauf durch Philipp Bredebachs Schuss, den wiederum Wanne-Eickels Keeper auf dem Posten fand. In einem ausgeglichenen ersten Durchgang mit immerhin 3:0-Ecken für Olpe, hatten wiederum Philipp Bredebach und Jannik Buchen Möglichkeiten. Richtig Pech hatte die SpVg Olpe, als David Ohm mit einer Flanke die Torlatte traf (52.).

David Ohm im Pech

Die Tore fielen innerhalb von sieben Minuten. Dawid Ginczek lupfte in der 53. Minute den Ball über den heraus stürzenden Christian Bölker hinweg zum 1:0 ins Tor, Peter Rios-Pfannenschmidt erhöhte nach genau einer Stunde auf 2:0.

Einen weiteren Rückschlag erlitt die Elf von Marek Lesniak zwischen den beiden Gegentoren, als Stürmer Jannik Buchen mit einem Wanne-Eickeler zusammengeprallt war und kurz drauf ausgewechselt werden musste. „Der Fuß war instabil,“ informierte Björn Schneider.

Die große Möglichkeit zum Olper Anschlusstreffer vergab Fabian Schulte in der 74. Minute. Der eingewechselte Stürmer zog es vor, aus guter Position abzuspielen statt selbst zu schießen, was sich als die schlechtere Variante herausstellte. „Klar ist das 0:2 ärgerlich,“ sagte Björn Schneider nachher, „aber wenn wir so weiter spielen wie heute, bin ich optimistisch.“

Olpe: Bölker - Griffel (75. Hebbeker), Huckestein, Santana, Krumm - Rath, Thomas Ziegler, Scheppe, Ohm (79. Prothmann). - Bredebach, Buchen (55. Schulte). - Schiedsrichter: Jens Jeromin (Bochum). - Zuschauer: 70.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik