Landesliga

SV 04 Attendorn empfängt SC Hennen zum Kellerduell

Vedat Vural, der hier gegen Werdohl einen Elfmeter rausholen will, ist gegen Hennen sehr fraglich.

Foto: Martin Droste

Vedat Vural, der hier gegen Werdohl einen Elfmeter rausholen will, ist gegen Hennen sehr fraglich. Foto: Martin Droste

Attendorn.   Bayram Celik weiß, was im Kellerduell gegen den Vorletzten SC Hennen auf dem Spiel steht. „Für uns ist aber jedes Spiel wichtig“, macht sich der Trainer des SV 04 Attendorn nichts vor.

Oberstes Ziel der Hansestädter bleibt es, „so schnell wie möglich 30 bis 33 Punkte zu erreichen“, die laut Celik für den Klassenerhalt reichen könnten. „Aber das ist noch ein langer Weg.“

Nach drei Niederlagen in Folge holte der SV 04 mit dem 2:2 im Kreisduell in Altenhof wieder einen Punkt. „Das waren eher zwei verlorene Punkte“, blickt Bayram Celik auf den „Sonntagsschuss“ von Jens Solbach in der 86. Minute zum späten Ausgleich zurück.

Das gegenteilige Erlebnis hatte der kommende Gegner Hennen. Die Iserlohner jubelten in der Schlussminute über den Treffer von Nils Berg, der dem Team im Heimspiel gegen Bad Berleburg doch noch einen Punkt bescherte.

Beide müssen Punkten

„Es geht für beide Mannschaften um sehr viel“, betont Attendorns Coach. Nach der herben Enttäuschung beim 0:4 vor eigenem Publikum gegen Erlinghausen will der SV 04 wieder an die guten Leistungen in den Spielen zuvor anknüpfen und möglichst die drei Punkte im Hansastadion behalten.

Sehr fraglich ist der Einsatz von Stürmer Vedat Vural. In die Startformation könnte Jan-Philipp Schulte rutschen, der nach seinem Nasenbeinbruch wieder fit ist und dies nach der Einwechslung in Altenhof mit einem Tor und einer Torvorbereitung unterstrichen hat. Mittelfeldspieler Jerome König könnte nach seiner Knieoperation frühestens in der Schlussphase der Saison wieder eine Alternative sein.

Die Gäste vom SC Hennen haben vor ein paar Wochen im Abstiegskampf schon die Reißleine gezogen und sich von Trainer Kevin Hines getrennt. Die Nachfolge hat der bisherige Co-Trainer Marcel dos Santos angetreten.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik