Bezirksliga 5

SV Ottfingen gewinnt intensives Derby vor 600 Fans

Umjubelt: Julian Scheppe (rechts) erzielt für den SV Ottfingen den Siegtreffer im Derby bei RW Hünsborn II.

Umjubelt: Julian Scheppe (rechts) erzielt für den SV Ottfingen den Siegtreffer im Derby bei RW Hünsborn II.

Foto: meinolf Wagner

Hünsborn.  Viel Applaus bekam Aufsteiger Rot-Weiß Hünsborn II trotz der 0:1-Auftaktniederlage im Bezirksliga-Derby gegen den SV Ottfingen.

Denn vor einer tollen Kulisse von 600 Zuschauern boten die Hünsborner Fußballer eine engagierte und starke Partie und imponierten mit einer hohen Laufbereitschaft und aggressiven Spielweise gegen den Nachbarn. In einem intensiven Duell in der WeberHaus-Arena erzielte der Otffinger Spielmacher Julian Scheppe in der 84. Minute das Tor des Tages. Einziger negativer Aspekt: Die knallrote Karte gegen den Hünsborner Dennis Niklas nach einem groben Foulspiel von hinten in die Beine des Ottfinger Patrick Diehl.

„Es war ein aufregendes Spiel. Es ist immer schwierig, zum Auftakt gegen einen Neuling zu spielen“, betonte der Ottfinger Trainer Uwe Kipping, „ein besonderes Lob gebührt Torhüter Gabriel Joos, der uns im Spiel gehalten hat. Ich denke der Sieg war unter dem Strich verdient“.

Niklas und Bley haben Führung auf dem Fuß

Der Matchplan, den sich der Hünsborner Trainer Ansgar Arns zurecht gelegt hatte, ging im ersten Durchgang voll auf. Der SVO stand defensiv ebenso kompakt wie sicher, lief beherzt die Räume zu und hatte in der ersten Viertelstunde mehr Ballbesitz als RWH, das zunächst abwartend agierte und etwas nervös schien. Aus dem Spiel heraus waren Torchancen in den ersten 20 Minuten hüben wie drüben Mangelware.

Dann aber nahm das Derby doch an Fahrt auf. Die Schützlinge von RWH-Trainer Ansgar Arns nahmen nun das Heft des Handelns in die Hand. Daniel Niklas (13. und 14. Minute) sowie Sebastian Bley hatten die Führung der Hausherren auf dem Fuß und vergaben freistehend. Der Hünsborner Torhüter Jannik Freund, bester Spieler seiner Mannschaft, musste in der 33. Minute Kopf und Kragen gegen den Ottfinger Fabian Kolb riskieren.

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte erhöhte der Neuling die Schlagzahl und brachte den SV Ottfingen immer mehr in die Bredouille. Nun rückte der Ottfinger Keeper Gabriel Joos in den Blickpunkt des Geschehens. Gegen einen Kracher des Hünsborner Fabian Thiem einer der Aktivposten der Gastgeber und Nick Schultze parierte im Stile eines Klasse-Keepers und sicherte die Null für die Truppe von SVO-Coach Uwe Kipping. Dem Ottfinger Spielmacher und Co-Trainer Julian Scheppe wurdfe in ersten Durchgang von Christopher Wendland kaum Raum zur Spielgestaltung gegeben. Dieser verpasste dem Ottfinger Spiel nach der Pause Struktur.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Spielgeschehen am Löffelberg. Die Gäste vom Siepen waren nun die spielbestimmende Mannschaft. Nun merkte man, dass dem Aufsteiger RW Hünsborn II die Körner ausgingen. „Meine Mannschaft hat ein richtig gutes Spiel gemacht“, lobte der Hünsborner Trainer Ansgar Arns sein Team, „das Manko war, dass wir unsere Chancen vor der Pause nicht genutzt haben“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben