Jugendfußball

Torwart ins Krankenhaus: Abbruch in Rüblinghausen

Robin Brucker, A-Jugendtrainer der SG RHID.

Robin Brucker, A-Jugendtrainer der SG RHID.

Foto: meinolf Wagner

Rüblinghausen.  Überschattet von einer Verletzung wurde das Spiel der A-Junioren-Bezirksliga zwischen JSG Rüblinghausen/Hillmicke/Iseringhausen/Dahl und Sundern.

Was war geschehen? Timo Arens, Torwart der JSG Rüblinghausen/Hillmicke/Iseringhausen/Dahl (RHID) wurde in der 74. Minute des Spitzenspiels (Endstand 3:3) für Lennard Stracke, der bis zu diesem Zeit das Tor gehütete hatte, eingewechselt, weil dieser verletzungsbedingt nicht weiter spielen konnte.

Doch nur fünf Minuten drauf war auch für Timo Arens der Einsatz zwischen den Pfosten beendet. Nach einer Flanke passierte es, dass ein Sunderaner Spieler mit gestreckten Bein Timo Arens traf. Die Verletzung stellte sich so schwer heraus, dass der Rettungswagen und der Notarztwagen auf der Kunstrasenanlage des VfR Rüblinghausen vorfahren musste.

„Der junge Torhüter hat das Bewusstsein verloren und deshalb hatten wir diese Maßnahmen eingeleitet, anschließend wurde von uns entschieden, das Meisterschaftsspiel unter diesen Umständen nicht zu Ende zu spielen“, weiß Robin Brucker, Trainer der JSG, zu berichten, „es war wirklich dramatisch. Timo Arens wurde mit dem Notarztwagen ins Olper Krankenhaus zur weiteren Beobachtung gebracht und am Montag wieder nach Hause entlassen“.

Sportgericht muss entscheiden

Schiedsrichter Marco Stosik hatte einen Sonderbericht über die Geschehnisse, die zum Abbruch dieser Begegnung führten, an Staffelleiter Gerhard Massing (Ottfingen) weitergeleitet. Maßing: „Das Spiel wurde auf Wunsch des Rüblinghauser Trainers Robin Brucker abgebrochen. Nun wird das Bezirksjugendgericht über das weitere Prozedere entscheiden, denn bei Spielabbruch durch eine Mannschaft muss ich den Fall abgeben. Dann wird entschieden, wie es weitergeht - ob Punktverlust oder Neuansetzung.“

Moritz Koch, Trainer des TuS Sundern, sah die Sache auch aus sportlicher Sicht: „Es war ein ganz normales Spiel. Bei einem Eckball von Sundern kam es zu einem Zweikampf zwischen dem Sunderaner Moritz Mailänder und der Torhüter der JSG Timo Arens der sich bei dieser unglücklichen Aktion verletzte. Auf Grund der sportlichen und tabellarischen Situation mit zwei Zähler Rückstand auf SC LWL 05 wollten wir unbedingt weiterspielen, denn wir waren dem vierten Tor näher. Der Schiedsrichter hatte noch gewartet und wollte das Spiel fortsetzen, aber dann erfolgte der einseitige Spielabbruch. Die personelle Situation für die JSG RHID war schwierig und die Mannschaft hätte mit zehn Akteuren weiterspielen müssen, weil schon vorher vier Mal gewechselt wurde“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben