Handball

TuS 09 Drolshagen bestreitet Kellerduell erster Güte

Ossuma Lanjef (rechts, mit Trainer Jo Braun) steht nach seinem Tunesienurlaub wieder im Kader des TV Olpe und soll Akzente setzen.

Ossuma Lanjef (rechts, mit Trainer Jo Braun) steht nach seinem Tunesienurlaub wieder im Kader des TV Olpe und soll Akzente setzen.

Foto: Meinolf Wagner

Kreis Olpe.   Nach drei Wochen Pause geht es auf dem heimischen Handballparkett weiter.

Für die Oberliga-Frauen des TuS 09 Drolshagen geht es am vorletzten Hinrunden-Spieltag in Bochum-Riemke um wichtige Punkte im Kellerduell. Der Landesligaaufsteiger TV Olpe will gegen Bösperde die Zähler in der Kreisstadt halten.

TuS 09 Drolshagen

Die Drolshagener Handballerinnen stehen vor einem Kellerduell aller erster Güte. Sie selbst stehen mit bislang nur einem Saisonpunkt da, Gastgeber Teutonia Rienmke hat auch nur deren drei.

Weiterhin fehlt der TuS-Sieben die Langzeitverletzte Anika Icker. Der Einsatz von Aufbau-Mittespielerin Sissy Alissa ist nach einer Nackenverletzung aus dem Vorbereitungsturnier in Hohenlimburg fraglich. „Mit der Vorstellung bin ich im großen Ganzen zufrieden“, resümierte der Drolshagener Trainer Eduard Debnar das Turnier, „die Mannschaft hat in der Pause gut trainiert, die Beteiligung war besser als in vielen Einheiten in der Hinrunde“. Doch er sagt auch: „Die nächsten vier Spiele werden entscheiden, ob der Klassenerhalt noch realistisch ist“.

TV Olpe

Mit der DJK Bösperde taucht eine Mannschaft beim Landesliga-Siebten in Olpe auf, die neben dem aktuellen Spitzenreiter Hombruch für den Titel prädestiniert war, aber derzeit Vierte ist. Die Schützlinge von Jörg von Geestdorf sind ein Team mit einer aggressiven und bis an die Grenze der erlaubten Spielweise. Ihr hünenhafter Rückraum mit Philipp und Max Lergen bringt die schnellen Außenspieler in Position. Fehlen bei den Gastgebern wird auf jeden Fall Marc Eich (Urlaub). Ossume Lanjef dagegen wird nach seinem Tunesien-Urlaub wieder im Kader sein. Schwierig wird es mit dem Einsatz von Wael Horri, der nach seiner Verletzungspause wieder erste Comebackversuche machte. „Nach der Heimniederlage gegen Hombruch möchten wir nicht nochmal zwei Punkte zu Hause abgeben“, erklärte TVO-Trainer Jo Braun, „wir haben danach drei schwere Auswärtsspiele vor uns“.

Kreisliga A

„Es ist alles im grünen Bereich“, erklärte Jörg Menzel, Abteilungsleiter Handball der SG Attendorn/Ennest. Der Spitzenreiter muss in Plettenberg versuchen, sein Spiel konzentriert durch zuziehen, denn die HSV Plettenberg/Werdohl tritt als eine kompakte und körperlich robuste Mannschaft auf. „Wir wollen auf jeden Fall mit einer defensiven Variante zu Werke gehen“, befand Jörg Menzel, „einfache Tore sind gefordert und dass wir die gute Vorstellung vom Final Tour bestätigen“.

Am Samstagnachmittag steht das kleine Lokalderby der beiden Aufsteiger TV Olpe II gegen den TuS 09 Drolshagen im Mittelpunkt. Für beide Mannschaften gilt es, Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.

Bei diesem Unterfangen stehen die Kreisstädter gewaltig unter Druck und müssen auf jeden Fall einen doppelten Punktgewinn verbuchen,denn sonst ist der 26:23-Heimsieg gegen TV Schmallenberg ein Muster ohne Wert.

„Wer bei uns im Derby auflaufen wird, entscheidet sich erst kurzfristig“, bemerkte der Olper Trainer Michael Neu. In der vergangenen Spielzeit gewannen der TuS 09 Drolshagen beide Spiele deutlich. „Wir sind mit voller Mannschaft am Start und uns ist es egal, wer bei Olpe von der ersten Mannschaft dabei ist“, bemerkte der Drolshagener Spielertrainer Stephan Kakuschki, „je mehr Spieler der ersten Mannschaft dabei sind, um heißer sind meine Spieler“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben