Handball

TV Olpe erhält eine Handball-Lehrstunde gegen Halingen

Der Olper Spielertrainer Johannes Krause (links) kassiert mit seiner Mannschaft eine 32:39-Heimniederlage gegen den TV Westfalia Halingen.

Der Olper Spielertrainer Johannes Krause (links) kassiert mit seiner Mannschaft eine 32:39-Heimniederlage gegen den TV Westfalia Halingen.

Foto: meinolf Wagner

Olpe.  Handball-Landesligist TV Olpe unterlag dem Verbandsliga-Absteiger TV Westfalia Halingen vor eigenem Anhang mit 32:39 (16:15) deutlich.

Es gibt Spiele, bei denen es keine zwei Meinungen über die Berechtigung des Ausgangs geben kann. Es war eine kostenlose Lehrstunde gegen einen Gegner, der mit zuletzt sieben Siegen und einem Remis im Gepäck selbstbewusst auftrat. Auch dass die Gastgeber ohne einen Linkshänder antreten mussten und auf den Außenpositionen wenig Qualität hatten, ist keine Entschuldigung für die deutliche Niederlage, der vierten in Folge.

Olpe war ohne Kreativität und ohne Handlungsschnelligkeit, hinzu kam Schludrigkeit in der Chancenauswertung. „Wir haben eine starke Mannschaftsleistung abgeliefert“, lobte der Halinger Trainer Sebastian Swoboda, „einfache Tore waren der Schlüssel zum klaren Erfolg, dennoch haben wir noch zu viele Gegentore erhalten“.

Großer Rückhalt war der Halinger Torhüter Rico Witt mit über fünfzig Prozent gehaltener Bälle, sowie zwei parierter Marken gegen den Olper Spielmacher Ossuma Lajnef. Eine wahre Monsterparade zeigte er in der 42. Minute, als er gegen Lajnef, Lars Heinrich und Henrik Ohm parierte und der entnervte Daniel Strack den Ball über den Querbalken knallte.

Verheißungsvoller Beginn

Die erste Führung zum 17:16 durch Pascal Richard (31.) war ein Ausrufezeichen der Halinger, die einfach im Gesamtpaket mehr PS und Qualität auf die Platte brachten. Das 21:27 aus Olper Sicht durch Spielgestalter Dennis Bichmann (44.) und das 22:29 durch Max Heinemann (46.) per Siebenmeter war die endgültige Entscheidung.

Dabei hatte es verheißungsvoll für die TVO-Sieben begonnen. Ossuma Lajnef brachte die Hausherren mit 3:1 und 5:2 in Führung. Es deutete alles auf einen Sieg hin. In der Folgezeit entwickelte sich eine zähe Partie hüben wie drüben mit vielen Einzelaktionen. Einen 13:11-Vorsprung, von Johannes Krause (26.) herausgespielt, konnte der TVO durch fahriges Auftreten kurz vor dem Seitenwechsel nicht in die Pause retten.

Der Halinger Spielgestalter Dennis Bichmann verkürzte vor dem Seitenwechsel noch auf 16:15. Die letzten zehn Minuten ließen die Hausherren die Köpfe hängen und kassierten die höchste Heimniederlage der Saison. Das hatte die Sprache verschlagen und kein Verantwortlicher des TV Olpe war in der Lage eine sportliche Bewertung abzugeben. Eine schwache Vorstellung, die sich mit den Leistungen auf dem Parkett deckte.

TV Olpe: Mesewinkel, Ben Fuhrmann; Lajnef (10/2), Strack (1) Hassine (2), Krause (4), Fedec (2), Heinrich (3), Bölsing, Ohm (6), Tom Fuhrmann (4/2), Stahl.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben