Bsasketball

TVO Biggesee: Meister ohne Meisterfeier?

Die Basketballer des TVO Biggesee. Stehend v.l. Daniel Baethcke, Mike Koch, Patrick Hartmann, Nils Docter, Bilal Atli, Sami Razak, Waldemar Gomer, Shawn Scottjr., Tobias Matis; vorn v.l. Marcel Weiß, Alexander Gertzen, Peter Neufeld.

Die Basketballer des TVO Biggesee. Stehend v.l. Daniel Baethcke, Mike Koch, Patrick Hartmann, Nils Docter, Bilal Atli, Sami Razak, Waldemar Gomer, Shawn Scottjr., Tobias Matis; vorn v.l. Marcel Weiß, Alexander Gertzen, Peter Neufeld.

Foto: volkher pullmann

Olpe.  Wie geht es weiter mit dem Basketball? Und im Speziellen mit dem TVO Biggesee, der aktuell die Oberliga anführt?

Zurzeit ist der Spielbetrieb ausgesetzt. „Im Vordergrund steht die Gesundheit von Athleten, Trainern, Schiedsrichtern und alle anderen Beteiligten.“ Diese Aussage des Westdeutschen Basketball-Verbandes hat auch über alle Grenzen hinweg Gültigkeit für die anderen Sportverbände.

Dem stimmt auch Daniel Baethcke, Trainer des Oberligisten TVO Biggesee, uneingeschränkt zu: „Den Ball in den Korb zu werfen ist nicht mehr so wichtig.“ Aber ihn interessiert auch, wie es weitergehen wird. „Eine spannende Situation, da ist alles offen.“ Alles? Vielleicht. Die Saison ist ja noch nicht beendet. Vier Spieltage vor dem Kehraus ereilte die Liga zunächst Absetzung der weiteren Spiele. Aber danach?

Verschiedene Szenarien

Baethcke geht verschiedene Szenarien durch, sind seine Jungs doch bei sechs Punkten Vorsprung in der Oberliga praktisch durch und damit Aufsteiger in die 2. Regionalliga. Er nährt seine Hoffnung auf Aufstieg durch die Entwicklung in der 1. Regionalliga: „Die Liga wurde frühzeitig abgebrochen. Es gibt keine Playoffs. Die RheinStars Köln sind Meister und damit Aufsteiger, SV Haspe und Essen sind Absteiger.“

Wenn es also Absteiger aus der 1. Regionalliga gibt, dann muss es folgerichtig, so Baethcke, auch Aufsteiger aus der 2. in die 1. Regionalliga geben. Dieser Zyklus müsste sich in die unteren Ligen fortsetzen, mit anderen Worten: Der Oberligameister steigt auf. Und das ist nach dem Stand der Dinge der TVO Biggesee.

Baethcke vermutet, dass die Spielzeit zu Ende ist. „Das wäre schon sehr schade. Wir haben eine super Saison gespielt, sind ungeschlagen. Doch so ohne Abschluss? Da fehlt etwas. Die Emotionen nach dem letzten Schlusspfiff - und das wäre in der eigenen Halle. Schließlich die gemeinsame Fete mit den Fans.“

Die Supersaison, von der Baethcke spricht, lässt sich mit einigen Zahlen belegen. Seine Korbjäger – und das sind sie im wahrsten Sinne des Wortes – haben allein sieben dreistellige Erfolge eingefahren. Der höchste Erfolg war das 121:63 gegen Schlusslicht TG Voerde, und das sollte der nächste Gegner sein. Doch das Coronavirus hatte etwas dagegen.

Geprägt ist die Spielzeit natürlich durch die permanente Erfolgsserie: nach 18 Spieltagen stehen die Biggeseeer ungeschlagen an der Spitze - mit einem durchschnittlichen Ergebnis von 95:63 pro Spiel. Bis zum letzten Spieltag der Hinrunde lag der TSV Hagen gleichauf, musste dann aber mit 72:91 der Wucht der Baethcke-Truppe beugen. Es deutete sich ein großes Finale am letzten Spieltag in eigener Halle an. Aber Hagen schwächelte zwischendurch, liegt jetzt sechs Punkte zurück.

Und dann sind da auch noch die beiden US-Amerikaner Brett Wittchow und Shawn Scott jr. „Sie sind zurück in die USA“, berichtet Baethcke. „Brett ist bereits zurück in den USA und den Einreisebestimmungen entsprechend in Quarantäne. Wenn am kommenden Montag auch Shawn zurückfliegt, ergeht es ihm ebenso.“ Er bedauert, dass er ihnen nicht die notwendige Hilfe für Tests bei höherklassigen Mannschaften in Deutschland verschaffen konnte. „Ich hatte ihnen tryouts bei Vereinen angeboten, die Vorstellung bei den jeweiligen Trainern. Schade, schade. Sowohl Shawn wie auch Brett fügten sich prima ins Mannschaftsgefüge ein, das sind super Burschen und tolle Basketballer.“

Für den Fall einer vielleicht doch möglichen Fortsetzung der Saison hat der TVO-Coach seinen Jungs Verhaltensmaßregeln mit auf den Weg gegeben. Neben den üblichen Maßnahmen zur eigenen Sicherheit sind dies: „Haltet euch fit. Lauft im Wald, so lange ihr dürft.“ Aber Baethcke weiß auch, dass Ballspieler eigentlich lieber mit dem Ball laufen.“ Vorbild? Fußball.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben