1:0 im Aufstiegsspiel

Vatanspor ist zurück in der Kreisliga B

Glückwunsch zum Aufstieg, Vatanspor Meggen! Die Mannschaft ist zurück in  der Fußball-Kreisliga B nach einem 1:0-Sieg über die SpVg Olpe II im Entscheidungsspiel in Rahrbach.

Glückwunsch zum Aufstieg, Vatanspor Meggen! Die Mannschaft ist zurück in  der Fußball-Kreisliga B nach einem 1:0-Sieg über die SpVg Olpe II im Entscheidungsspiel in Rahrbach.

Foto: Michael Meckel

Rahrbach.   Die letzte Entscheidung der Seniorenfußball-Saison 2018/19 im Kreis Olpe fiel am Sonntag kurz vor 17 Uhr im Sportpark Rahrbachtal.

Vatanspor Meggen gewann vor 600 Zuschauern - darunter der FLVW-Kreisvorsitzende, Joachim Schlüter, und Hartmut Baßenhoff, der Vorsitzende des Kreisfußball-Ausschusses, das Relegationsspiel um den dritten Aufsteiger in die Kreisliga B gegen die SpVg Olpe II mit 1:0 (0:0).

Und die Dramaturgie, wie diese Entscheidung in der rund 95-minütigen Hitzeschlacht fiel, das hätte sich Alfred Hitchcock nicht besser ausdenken können. Denn es gab gleich zwei absolute Highlights.

Schiri-Team entscheidet sofort auf Tor

Rund 75 Minuten plätscherte das Spiel vor sich hin. Da tankte sich Semih Baser an der Strafraumkante der Olper durch und nahm sich ein Herz. Basers Schuss knallte an die Unterkante der Latte und von dort auf den Boden. Die große Frage: War das Ball vor oder hinter der Linie? Schiedsrichter Mika Arlitt und der zuständige Schiedsrichter-Assistent Raphael Boldt entschieden sofort auf Tor. „Gut, dass bei dem Spiel drei Schiedsrichter da waren. Ich glaube, ein Einzel-Schiedsrichter hätte das Tor garantiert nicht gegeben. Das hätte er auch nicht sehen können und das Tor wäre weg gewesen“, meinte Tekin Celiktas, Trainerassistent von Vatanspor.

Damit nicht genug. Nachdem Alexander Schröder in der 88. Minute mit einem Flugkopfball knapp scheiterte, gab es in der Nachspielzeit einen Foulelfmeter für Olpe II. Die große Chance zum Ausgleich und Verlängerung. Doch Sebastian Schröder scheiterte an Ersatztorwart Fetih Ceylan, der in der 71. Minute für den nach einer Parade gegen verletzten Stammtorwart Kadir Kiymaz eingewechselt wurde. „Mein erster Gedanke war: Der geht rein. Und wenn er rein geht, dann werden wir das Spiel verlieren. Aber unser Torwart hat super gehalten. Was er da geleistet hat, das ist Manuel Neuer nichts dagegen“, lachte Tekin Celiktas.

Eine Minute nach dem Elfmeter ertönte der Schlusspfiff. Der Jubel der Vatanspor-Fans kannte keine Grenzen. Zum ersten Mal seit 2009 ist Vatanspor Meggen wieder B-Kreisligist und spielt darüber hinaus in der nächsten Spielzeit erstmals in der eingleisigen Kreisliga B.

„Das ist einfach nur klasse. Spielerisch waren wir stärker. Aber die Spritzigkeit nach vorne hat oft gefehlt. Die Hitze machte uns zu schaffen. Und dann ist ja auch im Ramadan. Ob der Ball bei dem Tor hinter der Linie war, konnte ich nicht sehen. Aber dafür sind ja die Linienrichter da. Den Elfmeter hat unser Ersatztorwart klasse gehalten. In der 94. Minute, das ist der Hammer. Das macht den Aufstieg noch geiler. Jetzt warten wir auf das Abendessen und dann feiern wir bis in die Nacht“, strahlte der überglückliche Vatanspor-Spielertrainer Burhan Peci.

„Traurig war natürlich Olpes Trainer Saied Matar. „Viel schlimmer und bitterer geht es glaube ich nicht. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass der Junge mal einen Elfmeter verschossen hat. Zum Tor: die eine Hälfte sagt, er war drin, die andere sagt nein. Die Schiedsrichter haben insgesamt ein gutes Spiel gemacht. Deshalb vertraue ich mal darauf, dass die Entscheidung beim Tor richtig war. Glückwunsch an Vatanspor. Aufgrund der zweiten Halbzeit war ihr Sieg nicht ganz unverdient.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben