Bezirksliga 5

VfR Rüblinghausen begeistert beim 4:0 gegen Salchendorf

Der Rüblinghauser Florent Ahmeti (2. von rechts) setzt sich gegen die Salchendorfer Samuel Birkner und Max Bauer durch.  

Der Rüblinghauser Florent Ahmeti (2. von rechts) setzt sich gegen die Salchendorfer Samuel Birkner und Max Bauer durch.  

Foto: meinolf Wagner

Rüblinghausen.  Begeisterung am Birkendrust. Mit einem in der Höhe überraschenden 4:0 (1:0) besiegte Fußball-Bezirksligist VfR Rüblinghausen Germania Salchendorf..

Über Die Berechtigung des Sieges gibt es keine zwei Meinungen. Die Schützlinge des Rüblinghauser Trainers Avdi Qaka bestimmten von Beginn an das Geschehen. „Der Platzverweis von Salchendorf in der ersten Halbzeit hat uns extrem in die Karten gespielt“, bilanzierte der Rüblinghauser Coach, „meine Mannschaft hat die taktischen Vorgaben voll und ganz erfüllt und die entscheidenden Salchendorfer Spieler nicht zur Entfaltung kommen lassen“.

Auftakt nach Maß

Die Hausherren erwischten gegen die Johannländer einen Auftakt nach Maß. Max Niemann verwandelte in der 6. Minute mit einem trockenen Direktschuss eine Vorlage von Nicolas Schieritz zur frühen 1:0 Führung. Das machte den VfR zunächst nicht sichrer. Germania Salchendorf sorgte durch eine Serie von Eckbällen immer wieder für Gefahr vor dem Rüblinghauser Tor. Jan-Philipp Gelber hatte in der 9. Minute mit einem Pfostenschuss Pech. Darüberhinaus ließ VfR-Keeper Torhüter Daniel Stahl, wie auch in der vergangenen Woche beim 1:1 bei LWL der große Rückhalt, auch gegen die Siegerländer nichts anbrennen. Gegen Alexander Völkel parierte er großartig.

Rot gegen Moritz Klass

Als der Salchendorfer Moritz Klass in der 28. Minute nach einer Tätlichkeit gegen Luca Cordes die rote Karte sah, kamen die Schützlinge des Salchendorfer Trainers Thomas Scherzer nicht mehr richtig ins Spiel. Eine präzise Flanke von Maik Arens schoss der Salchendorfer Jan-Philipp Gelber in der 29. Minute ins eigene Tor zur Rüblinghauser 2:0-Pausenführung.

Nach der Pause versuchten die Gäste, mit erhöhter Schlagzahl in Unterzahl den Anschlusstreffer zu erzielen, allerdings ohne zählbaren Erfolg. Der VfR zeigte in dieser Phase gestützt auf einen starken Torhüter Daniel Stahl taktische Disziplin und verlagerte seine Spielweise auf Konter. So war es Nicolas Schieritz in der 56. Minute, der nach einer präzisen Vorlage von VfR-Kapitän Johannes Burghaus, Dreh-und Angelpunkt im Spiel der Hausherren, auf 3:0 erhöhte. Eine Vorentscheidung am Birkendrust.

Endgültig machte Lukas Bindek in der 83. Minute mit seiner Bude zum 4:0-Endstand den Sack zu. Florent Ahmeti hatte Bindek uneigennützig den Ball quergelegt. „Die Mannschaft hat heute eine Reaktion nach dem mäßigen Auftritt gegen LWL gezeigt“, freute sich VfR-Coach Avdi Qaka, „der Sieg ist auch verdient, denn die Mannschaft hat mit hohem Aufwand gespielt“.

VfR Rüblinghausen: Stahl; Griffel; Burghaus, Wurm, Arens (60 Ahmeti), Bindek, Schieritz, Knott, Niemann, Cordes, Döppeler.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben