Westfalenliga

Vorfreude auf FC Lennestadt gegen Finnentrop/Bamenohl

Hasan Dogrusöz SG Finnentrop/Bamenohl (grünes Trikot) und Christoph Hebbeker FC Lennestadt

Hasan Dogrusöz SG Finnentrop/Bamenohl (grünes Trikot) und Christoph Hebbeker FC Lennestadt

Foto: Michael Meckel

Lennestadt.  Am Sonntag stehen sich mit dem FC Lennestadt und der SG Finnentrop/Bamenohl die beiden wohl besten Fußball-Mannschaften im Kreis Olpe gegenüber.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nur noch einmal schlafen… Ja, dann ist zwar nicht schon Weihnachten. Aber immerhin Derby-Time in Lennestadt. Am Sonntag ab 15 Uhr stehen sich im Henselstadion mit dem FC Lennestadt und der SG Finnentrop/Bamenohl die beiden wohl besten Fußball-Mannschaften im Kreis Olpe gegenüber.

Beide Trainer nehmen ein wenig den „Druck aus dem Kessel.“ „Wir haben alle Bock auf das Spiel und und uns darauf. Aber letztlich ist es ein Spiel wie jedes andere. Auch gegen den FC Lennestadt geht es letztlich nur um drei Punkte“, sagt SG-Trainer Ralf Behle. Dem stimmt auch Jürgen Winkel zu: „Das Derby ist bei den Spielern seit Tagen natürlich ein großes Thema. Wir hoffen natürlich wieder auf viele Zuschauer wie im letzten Jahr. Aber eigentlich ist es ein normales Spiel.“

Klasse Hinrunde von beiden

Beide Mannschaften haben insgesamt eine klasse Hinrunde gespielt. Doch zuletzt ließen beide Punkte liegen, die sie fast schon sicher in der Tasche zu haben schienen. So gab der FC Lennestadt in Lünen in den letzten zehn Minuten eine 3:0-Führung aus der Hand und musste sich mit einem 3:3 begnügen. Nicht ganz so dramatisch ging es beim Spiel SG Finnentrop/Bamenohl gegen Oberliga-Absteiger FC Brünninghausen zu. Hier hieß es nach 1:0-Führung für die SG am Ende 1:1 Beide Trainer haben diese Spiele abgehakt. Behle: „Generell hat mir das Spiel meiner Mannschaft sehr gut gefallen. Die Abläufe passten. Leider hatten wir nach 30 Minuten einen kleinen Bruch im Spiel. Nach der Pause war es dann ein offener Schlagabtausch. Brünninghausen spielt jetzt aber auch gut, so, wie es alle bereits zum Saisonstart erwartet hatten.“

Auch Jürgen Winkel war letztlich mit dem Punkt in Lünen zufrieden. Winkel: Auch bei Jürgen Winkel überwog letztlich die Freude über den Punkt in Lünen. Winkel: „Klar ist es ärgerlich, wenn man eine 3:0-Führung kurz vor Schluss abgibt. Aber nach der Videoanalyse muss ich zugeben, dass Lünen zwei Tore aberkannt wurden. Eins davon war wohl regulär, eins hätte man geben können. Dafür war der Elfer zum 1:3 aber ein Witz.“

SG droht Verlust der Tabellenführung

Die Voraussetzungen sind klar: Bei einem Remis fährt die SG Finnentrop/Bamenohl als Herbstmeister zum letzten Spiel des Jahres nach Wiemelhausen. Aber bei einer Niederlage droht dem Spitzenreiter erstmals seit dem fünften Spieltag der Verlust der Tabellenführung. Der DSC Wanne-Eickel hat nur noch drei Punkte Rückstand und eine um zwei Treffer bessere Tordifferenz als die SG. Hier sieht auch Jürgen Winkel eine Chance: „Ich glaube, der Druck liegt nach den letzten Spielen bei Finnentrop/Bamenohl. Die müssen gewinnen. Wir können ohne Druck aufspielen. Und für mich als Trainer ist es sowieso einfach, denn gegen die beste Mannschaft der Liga muss man niemanden motivieren.“ Auch Ralf Behle will die drei Punkte. „Darum spielen wir ja Fußball“, lacht Behle. „Im Ernst: Wir haben nichts zu verlieren. Wir spielen eine gute Serie und lassen uns nicht von unserem Weg abbringen. Die Erfolge haben sich die Jungs hart erarbeitet und die lassen wir uns nicht kleinreden.“ Personell sieht es bei beiden Mannschaften sehr gut aus. Jürgen Winkel meldet alle Mann an Bord, bei der SG fehlt nur der Langzeitverletzte Robin Entrup.

Nicht nur auf dem Platz ist die SG Finnentrop/Bamenohl erfolgreich. Auch in Sachen Personal die kommende Saison ist die SG mit Erfolg aktiv gewesen. Zunächst wurde die Verpflichtung des gelernten Innenverteidigers Marcel Schmidt vom Bezirksligisten FC Arpe-Wormbach bekannt gegeben. Und am Freitagmorgen kam ein besonderer Coup ans Licht: Der ehemalige Olper und derzeitige spielende Co-Trainer des Bezirksliga-Zweiten SV Ottfingen, Julian Scheppe, spielt in der kommenden Saison für die SG Finnentrop/Bamenohl.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben